Prora 2013 – Ein langes Wochenende ist vorbei

Vom 30. August 2013 bis 1. September fand das erste Mega-Event auf Rügen statt: PRORA 2013 (http://coord.info/GC44477) .

Bild

Prora ist ein Ort auf Rügen, der vor allem durch seine Ruinen bekannt ist. Die Ruinen sind denkmalgeschützt und stammen aus der NS-Zeit. Unter dem Namen „Kraft durch Freude“ sollte damit auf Rügen ein Komplex geschaffen werden, der es ermöglicht, 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen zu lassen. Die Gebäude wurden nie fertiggestellt. Zu Kriegszeiten nutzte man diese als Lazarett und in der DDR platzierte sich die NVA auf dem Gelände. Erst in den letzten Jahren wurden die Gebäude nach und nach an private Unternehmer verkauft und u.a. eine Jugendherberge errichtet, in der auch wir übernachtet haben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Eventveranstalter hatten für das Event mehr als 30 Caches ausgelegt. Mir war es jedoch nicht möglich, all diese Caches an einem Wochenende zu machen. Ich wollte auch die anderen Highlights des Events genießen. Es gab ein Bingo-Spiel, bei dem man andere Cacher finden musste, die eine gewisse Eigenschaft haben, z.B. „schon 100 Caches auf Rügen geloggt“ oder „einen Cache von lexparka gefunden“. So lernte man spielend neue Cacher kennen. Ein kleines Quiz konnte man auch beantworten und somit bei einem Gewinnspiel teilnehmen. Man musste u.a. die Grundfläche des Blocks V bestimmen. Das ist der Block, in dem sich die Jugendherberge befand. Des Weiteren nahmen wir an einer Cacherspartakiade teil, bei der man in den Kategorien T5-Dart, Blindangeln und Tauchen sein Können unter Beweis stellen konnte. Dabei handelte es sich um Teamspiele.

An Workshops oder Führungen habe ich nicht teilgenommen. Da war gar keine Zeit dazu, vor allem, weil wir uns sehr lange an einem Wherigo aufgehalten haben. Ich habe dabei aber auch nette neue Leute kennengelernt, u.a. den Cacher aus Hamburg mit seinem Podcast www.podcache.de. Auch den Berufsgeocacher konnte man wieder auf dem Gelände treffen (http://www.berufsgeocacher.de).

Bild

Bild

Bild

Auch neben dem Geocaching wurde man gut unterhalten. Am Freitagabend gab es eine Joe Cocker Cover Show (welche mir persönlich nicht so zugesagt hat) und Samstagabend wurden wir sehr gut von den Coverpiraten aus Hamburg unterhalten.

Bild

Den Sonntag gingen wir dann ganz ruhig an. Es gab einen Cito und gegen 12.00 Uhr war dann schon niemand mehr auf dem Gelände. Wir konnten wieder nach Dresden starten und verabschiedeten uns von Prora.

Bild

Gewinnspiel

Unter allen Kommentaren zu diesem Beitrag verlose ich bis zum 8. September 2013 ein Prora-Poster mit diesem Motiv: http://www.prora2013.de/bilder/bildergalerie/Schaurig_imposant.jpg .

0 thoughts on “Prora 2013 – Ein langes Wochenende ist vorbei

  1. Schon beeindruckend, was in wenigen Jahren hier doch noch erschaffen wird – auch das Naturerbe war vor 2 Jahren noch ein LP. 😉 Lustig war es natürlich auch, was für Gesichter man Mal wieder sah – sogar alte Dresden-Camp Besucher aus Lost in MV waren wieder dabei.
    Bin mal gespannt, wenn das 3.ME in MeckPom stattfinden wird – oder vllt. kommt ja hier der nächste Blog über das Mega in Dresden?!? …wir werden sehen =)

  2. Sehr interessant zu lesen, sehr schicke Bilder, danke!!! Irgendwann bin ich hoffentlich auch mal mit dabei 😉
    Darauf freue ich mich schon jetzt!
    :*

  3. Das hast du sehr schön geschrieben. Am nächsten Wochenende ist dann das Mega in Prag. Wirst du da auch einen Bericht schreiben? Vielleicht sieht man sich ja dort.

  4. Fast zwei Jahre liegt das Event in Prora nun schon zurück und beim lesen dieses Beitrages kommen viele Erinnerungen wieder. Wir waren damals als Helfer unterwegs und freuen uns sehr, dass das Feedback doch überwiegend positiv war.
    In den zwei Jahren seit dem Event hat sich in den Blöcken in Prora einiges getan. Hier entstehen Eigentumswohnungen mit Meerblick.
    Gut, dass wir uns die Blöcke noch vorher genau angeschaut haben. 😉
    Danke für den schönen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.