Das Dresdner Tradi-Alphabet

Wenn man in Dresden als Cacher zu Besuch ist, wird man erst einmal abgeschreckt. Eine blaue Wolke lächelt einen auf der Karte an. Dresden gehört zu den Städten mit dem größten Mystery-Anteil (siehe hier). Um dem entgegenzuwirken, hatte WattwurmJana vor ca. 2 Jahren die Idee eines Tradi-Alphabets in Dresden. Diese Serie führt Touristen und Einheimische an sehenswerte Stellen Dresdens und das alles ohne vorheriges Rätsel. Wie WattwurmJana auf die Idee gekommen ist und was die eigentliche Intention dessen war schreibt sie hier:

Angefangen hat alles mit unserem Besuch in Vaasa (Finnland) im August 2011. Neben dem Wandern in schöner Natur haben wir auch ein paar Caches gesucht. Darunter dieser hier „B = Baptistikirkko Vaasa – Vaasan seudun Alphabet“ (http://coord.info/GC2ZPCC). Beim Studium des Listings entdeckten wir eine interessante Geschichte, die mich auf die Idee brachte, dies auch in Dresden zu versuchen. Der Erstfinder hatte hier die Aufgabe den nächsten Buchstaben im Alphabet als Cache zu verstecken. Das wollte ich auch in Dresden probieren. Gesagt, getan! Schnell war eine schöne Ecke in Dresden gefunden – die Augustusbrücke sollte der erste Buchstabe im Dresdner Alphabet werden. Beim 2. Heidenauer Spätsommernachtsevent kaufte ich mir dann meinen ersten PETling mit Logbuch und Bleistift, sodass es losgehen konnte! Leider hatte ich mir nicht alle Guidelines von Groundspeak durchgelesen, sodass mich OnkelFedja darauf aufmerksam machte, dass man keinen Cache legen darf, in dem andere Cacher dazu aufgefordert werden, auch einen Cache zu verstecken. Ich war etwas enttäuscht, wollte aber dennoch meinen ersten PETling nicht wieder einsammeln, sodass ich das Listing den Guidelines anpasste und am 26. Oktober 2011 der erste Buchstabe des Dresdner Tradi Alphabets veröffentlicht wurde. Es folgten am 15. November 2011 „X wie Xmas – Dresdner Striezelmarkt“ und am 21. November 2011 „B wie Bogenschütze“. Das X passend zur bevorstehenden Weihnachtszeit noch vor dem B, denn hier musste ich meine anfängliche Idee „B wie Brühlsche Terrasse“ aufgrund einiger Abstandsprobleme umdisponieren und so bekam der Bogenschütze ein Döschen! Mittlerweile unterstützen auch andere Cacher das Dresdner Tradi-Alphabet. Das ist schön! Wer sich also daran beteiligen will, nur zu – ein paar Buchstaben sind noch frei. Einzige Bedingung: es muss ein Tradi sein, damit neben den vielen interessanten Mystery- und Multi-Caches vor allem Touristen-Cacher ein paar unkompliziertere Dosen suchen können, während sie unsere schöne Stadt besichtigen.“

Wie könnt ihr nun dieses Tradi-Alphabet finden? Ganz einfach: Bergfex2000 hat dazu eine Bookmarkliste erstellt: Dresdner Tradi-Alphabet. Wie ihr sehen könnt, ist die Serie noch nicht ganz vollständig. Dieser Beitrag richtet sich also sowohl an Dresdner als auch an Nichtdresdner. Für Nichtdresdner soll diese Serie eine Empfehlung sein, um bei einem kurzen Dresdenbesuch möglichst viel zu sehen. An die Dresdner geht der zaghafte Aufruf: Traut euch und macht mit beim Tradi-Alphabet, damit dieses bald vollständig ist. Am besten sprecht ihr dies zuvor mit WattwurmJana und Bergfex2000 ab. Dann kann besser geplant und dieses in der Bookmarkliste übernommen werden.

0 thoughts on “Das Dresdner Tradi-Alphabet

  1. Genau, was ich als Besucher in einer Stadt suche! Ansonsten wäre meine Grundauswahl halt noch die Anzahl bzw. der Prozentsatz der Favoritenpunkte 🙂 Aber die touritisch interessanten Punkte besucht man ja normal eh, also paßt da eine dazugehörige Tradiserie bestens!

  2. Das X habe ich während eines Dresden Kurzbesuch auch gefunden. Hab mich damals eher gefragt warum mitten in Deutschland man nicht von Weihnachten sondern von X Mas reden muss .-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.