Ein Flashmob folgt dem nächsten

Nun hatte mein letzter Beitrag den Flashmob an der Frauenkirche anlässlich des Towel-Days zum Inhalt. Es geht jetzt direkt mit einem Flashmob-Bericht weiter. Am 07. Juni 2014 fand der 11. World Wide Geocaching Flash Mob statt (siehe http://www.gcwwfm.com). In Dresden fand diesmal keiner statt, also hatte man die Wahl zwischen einem Flashmob nahe Nossen und einem in Bad Schandau. Diese Events waren ungefähr gleich weit von Dresden entfernt. Ich habe mich für Bad Schandau entschieden und wählte mal eine etwas andere Art anzureisen. Zuerst fuhr ich mit der S-Bahn nach Bad Schandau, danach ging es mit der Fähre rüber zur anderen Elbseite. (Als Student sehr praktisch, da dies alles im Semesterticket enthalten ist.) Einen kleinen Eindruck von der Fahrt mit der Fähre bekommt ihr hier:

Dann ging es auch schon zum Event (http://coord.info/GC55AVH). Es sollten soviele Seifenblasen wie möglich produziert werden. Ich hatte ein Seifenblasenschwert, das konnte allerdings nicht mit den vielen coolen Seifenblasenpistolen mithalten. Also habe ich dann einfach ein paar Fotos gemacht.
20140607_190141
20140607_190222
20140607_190717
20140607_193406
20140607_191517
An diesem Flashmob haben 61 Personen teilgenommen. Wir sind eine kleine Runde durch die Straßen Bad Schandaus gegangen, um dann am Start wieder anzukommen.
Was noch nicht erwähnt wurde: Auch für diesen Tag gab es wieder ein Souvenir, wenn man an einem der offiziellen Flashmobevents teilgenommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.