So war das weltweit erste Gigaevent

Gestern war es endlich so weit: das weltweit erste Gigaevent „Mia san Giga!“ (http://coord.info/GC4K089) fand im Olympiastadion München statt. Die Vorfreude war groß. Gemeinsam mit 48 weiteren Dresdner Geocachern sind wir mit dem Bus um 04.30 Uhr losgefahren und kamen kurz nach 11.00 Uhr in München auf dem Parkplatz an. Wir hatten zunächst einige Orientierungsprobleme, wo genau es denn nun zum Eingang geht, haben ihn dann mit ein paar Umwegen aber doch noch gefunden. Die Wartezeit bei der Anmeldung war mit bereits gebuchten Tickets sehr gering und so konnte es schnell auf das Eventgelände gehen.

100_4897

100_4900

100_4904

In dem großen Olympiastadion schien die Geocachermasse doch sehr gering, man kam sich etwas verloren vor. Dabei waren teilweise bis zu 4500 Geocacher gleichzeitig im Olympiastadion. Mehr durften aus Sicherheitsgründen nicht hineingelassen werden, sodass es kurzzeitig auch einen Einlassstopp gegeben hatte. Hat man es dann aber rein geschafft, so gab es im Olympiastadion eine Menge zu erleben.

Als erstes möchte ich dabei auf die Spiele, genannt Geo-Festspiele, eingehen. An mehreren Stationen konnte man austesten, wie „bayrisch“ man denn ist. Es gab Spiele wie „Nageln“, „Maßkrugstemmen“ oder auch das berühmte Spiel „Hau den Lukas“. An jeder Station konnten Stempel gesammelt werden. Hatte man min. 5 zusammen, so konnte man seinen Zettel in ein Fass einwerfen und bei einem Gewinnspiel teilnehmen. Es gab insgesamt 3 Verlosungen an dem Tag, konnte also auch mehrfach teilnehmen, wenn man denn die Spiele mehrfach gemacht hat.

100_4911

100_4949

Neben den Spielen gab es auch mehrere andere Aktionen in und um das Stadion. Man konnte zu einem Geocacher-Sonderpreis auf den Olympiaturm gehen. Es führte außerdem eine Seilbahn über das Stadion und auch Abseilungen hatte es gegeben.

100_4928

Doch damit noch nicht genug: auch das Dach des Olympiastadion konnte begangen werden. Ein Eventhelfer meinte zu mir scherzhaft: andere gehen bei Regen unter das Dach, die Geocacher hingegen sind auf das Dach gegangen. Denn wie ihr vielleicht schon auf den Fotos gesehen habt: Die Sonne schien kaum. Vielmehr hat es den ganzen Tag geregnet. Es kamen immer mal wieder Lücken, aber der Regen hatte sich den Tag über immer mal wieder gemeldet. Daher hat man später am Tag gar nicht mehr so viele Geocacher auf dem Eventgelände gesehen. Viele haben München und seine Umgebung unsicher gemacht oder haben sich irgendwo ins Warme gesetzt.

Ich blieb standhaft und blieb immer im Stadion oder zumindest in der Nähe davon. Es gab nämlich noch viel zu bequasseln. Es waren viele Geocachingshops vor Ort, darunter auch wieder der LaserLogoShop mit Eigentümer Mario Kahn.

100_4908

Des Weiteren habe ich das Geocachingmaskottchen Signal und einige deutsche Reviewer getroffen (im Bild Maxwell-Smart und Onkel Fedja).

100_4909

100_4935

Reviewer sind gar nicht so böse wie man immer denkt. 😉 Ich habe sehr angenehme Gespräche geführt. Auch Mitarbeiter des „HQ“ konnten angetroffen werden. Diese verteilten sogar kostenlose Travel Tags, wenn man sie denn darauf angesprochen hat.

Das Logbuch war diesmal in Form von mehreren Biertischgarnituren. Ich habe mindestens 5 davon gesehen und weiß nicht, ob diese denn gereicht haben.

100_4918

Als Abschluss des Abends hatte die Band SIMMISAMMA ihren Auftritt. Viele Geocacher waren leider nicht mehr vor Ort, auch der Regen hat die Situation nicht verbessert. Mir hat die Band hingegen sehr gefallen. Sie konnte gut Stimmung machen und so tanzten auch einige Geocacher vor der Bühne im Regen herum.

100_4965

Fazit: Das Gigaevent war sehr gut organisiert und die Helfer waren mit den vielen Geocachern keinesfalls überfordert. Es hat alles tadellos geklappt. Leider hatte das Wetter absolut nicht mitgespielt und die einzelnen Geocacher wirkten auf dem großen Gelände sehr verloren.

Ich bedanke mich hiermit auch nochmal beim Cacher monsterbox, der mir auf dem Event Gesellschaft geleistet hat und mir einen Blick hinter die Kulissen gewährte.

Und nun seid ihr dran: Schreibt mir unter diesen Artikel, wie euch das Gigaevent gefallen hat. Unter allen Kommentaren, die bis zum 24. August 2014, 19.00 Uhr, eingegangen sind, verlose ich dreimal je einen Coin vom Gigaevent.

DSC00934

Die Coins wurden direkt vom Orgateam des Gigaevents zur Verfügung gestellen. Vielen Dank dafür.

42 thoughts on “So war das weltweit erste Gigaevent

  1. Tja, leider hab ich an dem Event nicht teilnehmen können. Dennoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht den verschiedenen Leuten und dir in den sozialen Netzwerken zu folgen und Eindrücke mit zu bekommen.

    Gefühlt scheint ja der Eindruck des GIGA eher MEGA gewesen zu sein, was meines Erachtens sehr positiv zu sehen ist. Danke für diesen schönen Artikel.

    LG aus Osnabrück
    Argetlam1987

  2. Leider konnten auch wir nicht am Giga teilnehmen. Manchmal passt halt der Termin nicht mit der Arbeit zusammen.
    Aber wir haben alles im WWW verfolgt und deshalb vielleicht???
    Glück bei der Verlosung?

  3. Ich fand das Giga-Event auch mal eine klasse Abwechslung. Es war gut organisiert gewesen. Für das Wetterkonnte die Orka leider nichts aber dennoch was es mega gewesen – bzw. giga ;-). Ich war garnicht so lang auf dem Eventgelände. München hatte schließlich auch noch andere schöne Ecken gehabt 😉

  4. Danke für den schönen Artikel. Ich wäre sehr gerne zum Giga gefahren, allerdings ging es zeitlich nicht. Vielleich klappt es ja mit dem Gewinn einer Coin, das wäre dann ein ja doch ein Trost….

  5. Ich kann mich ebenfalls nur bei Dir bedanken. Hat Spaß gemacht, Dich über’s Gelände zu führen und zum Giga an sich kann ich nicht ganz so viel sagen, als Teil der Orga sieht man das ja immer mit ganz anderen Augen. Ich weiß nur, daß das Echo der Besucher zum allergrößten Teil sehr, sehr positiv war.

    Hier noch mal kurz und noch inoffiziell die Anzahl der Besucher: Ca. 8100 am Ende!

    Schön, daß es Dir gefallen hat und bis bald wieder!

  6. Da ich nicht dabei sein konnte, möchte ich mich wenigstens für den Bericht bedanken und loswerden, dass ich Coins sehr schick finde. Die sind echt gut gelungen!!! Daumen hoch!

  7. Der Besuch der GIGA-Eventfläche hätte bei nahe für uns nicht mehr geklappt. Wir haben uns nach der Ankunft in München registriert und die Coin abgeholt. Darauf haben wir den Fernsehturm (mit Ermäßigung) und den Rest von München unsicher gemacht um das Tageslicht und hin und wieder gute Wetter zu nutzen. Glücklicherweise kam dann von kati1988 die Meldung, dass das Event nur bis 21 Uhr stattfindet. Hier hätten wir uns ein Announcment gewünscht, denn wir planten erst gegen 21 Uhr den Besuch des Geländes. So wurden hier und da ein paar Caches nicht angefahren und wir kamen noch rechtzeitig kurz vor 21 Uhr rein. Die Logbänken wurden schon eingeklappt und weg gebracht, da hatten wir nochmal Glück und konnten uns als Letzte auf den Bänken verewigen. Danach ging es noch zu den Buden, die letzte Bratwurst für und noch ein Bier zu okayishen Preisen. Die Stimmung war trotz Regen gut, die Band gab ihr bestes und dem Publikum hat es gefallen. Leider gab es von den Ausstellern usw. nicht mehr viel zu sehen. Das Lag dann wohl an der Zeit. Mir hat es soweit gefallen und ich würde wieder zu so einem Event gehen.

      • Ich hab Freitag das letzte Mal geschaut und da stand fett 21:30 in der ersten Zeile des Listings. Auf der Internetseite habe ich nicht extra nochmal geschaut.

  8. Ich zwar leider nicht direkt vor Ort, aber durch solche super genialen Artikel wie diesen hier oder die vielen vielen Fotos die man immer wieder in diesen Std in der Gruppe im Gesichtsbuch sehen darf, lässt den einen den Eindruck gewinnen das man trotz des Fernbleibens mit dabei war….

  9. Es war ein sehr schönes, erstes Giga Event. München ist eine tolle Stadt und wir werden auf jeden Fall nochmal hinfahren. Vielen Dank für den schönen Bericht. Gute Besserung an die zerschundenen Cacherfüße.

  10. Auch ich habe spontan das Event besucht und war sehr positiv überrascht. Es gab viel zu entdecken und einige sehr geniale Spiele und Ideen – da war für jeden was dabei.

    Das Wetter war leider recht mies aber mit den Möglichhkeiten der Ermäßigungen und einem U-Bahn Ticket gab es auch so genug ‚zu tun‘ während den Regenzeiten. 🙂

    War ein schönes erstes Giga!

  11. Leider konnten wir auch nicht beim Event anwesend sein. Doch die tollen Berichte und Fotos, die man bereits jetzt sieht lassen das verschmerzen.

  12. Danke für den tollen Bericht. Konnte leider nicht dabei sein…
    Bis auf das Event an sich habe ich nichts verpasst, denn ich war schon mal im Rahmen einer Klassenfahrt in München gewesen und konnte mir das Olympiagelände ansehen.
    Das nächste GIGA kommt bestimmt und es gibt ja immer Caches, die andere haben und andere wiederum nicht, von daher who cares? Freue mich für die, die die Möglichkeit hatten, dort hinzufahren.

  13. Hallo, Kathi1988!
    Wir stimmen dir in jedenfall zu, …
    Nach ca. 600km Anreise war das einzige, was echt daneben war, das WETTER.
    Sehr schade, so waren wir nur kurz da, denn überall wo man sich hätte unterstellen können, war bereits alles voll.
    Nun ja, … es ist und bleibt mit das Einzige, was man sich nicht aussuchen kann.
    Dennoch war es ein gelungenes Event und die ORGA dahinter einfach grandios.
    Herzlichen Dank dafür.
    LG,
    Pegasus3010

  14. Das ist doch mal eine super Zusammenfassung!
    Ich war auch von 9 – 20.30Uhr anwesend.
    Was für ein GIGAntisches Event. Was für eine MEGAarbeit dahinter steckt, hat man am Freitag schon gemerkt. Aber am Samstag ist die klasse Organisation richtig deutlich geworden. Es hat anscheinend alles wie am Schnürchen geklappt.
    Das die Location nochmal ins Stadion gewechselt hat, war auf alle Fälle die richtige Entscheidung. Sonst hätten wahrscheinlich, unabhängig vom Platzproblem, alle knöcheltief im Matsch gestanden. Der Wettergott hätte ruhig noch etwas mehr Erbarmen mit uns haben dürfen. Aber der Stimmung haben die gelegentlichen Regenschauen auf alle Fälle kaum geschadet. Ich fande es persönlich super, dass es im Stadion gerade so “weitläufig” war. So gab es wenigstens kein Gedrängel. Menschenmassen auf einen Haufen liegen mir nämlcih nciht so.
    Die Spiele fanden wir super. Tolle Handarbeit!!! Klasse bayriscch umgesetzt. Nur schade fanden wir, dass es irgendwie keine Herausforderung gab (keine Messungen / Schnellster / Bester/ ….), wie wir es von den anderen PROJEKTs gewöhnt waren. Hier ging es wirklich nur ums “Stempel-sammeln” und nicht um den Tagesrekord. Aber genial waren sie allemal.
    GIGA-geil fanden wir vor allem das Logbuch! Klasse Idee!!! Sehr passend.
    Der Tag verging wie im Flug. Hat wirklich Spaß gemacht. Auch die Stimmung an der Regestrierung war, trotz teilweise längerer Schlange an der Tageskasse und dem Wetter, gut.
    Das ins Stadion immer nur 4500 parallel reindurften, ist uns gar nicht aufgefallen. Ist voll an uns vorbei gegangen. Ganz im Gegenteil, ich fande es eher schade, dass gefühlt 90% der Geocacher überall in München unterwegs waren, nur nicht im Stadion. Vor allem Abends. Denn ich fande die Wiesnband super! 🙂
    Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr in Xanten!
    Hena und Maik aus München-Aubing

  15. Mir “hätte” das Event nicht gefallen, ich bin kein Freund großer Menschenmassen. Und ja, ich habe durchaus eine Mega-Event-Erfahrung gesammelt. Obwohl es beim Tipitiptap nicht gerade überfüllt war und ich die Aufmachung ganz nett fand so fühlte ich mich dennoch unwohl. Und ich glaube das wäre in München nicht anders gewesen, vermutlich eher noch schlimmer. Von daher werde ich Events in der Größenordnung wohl eher meiden.
    Aber: das ist ja auch nur meine Meinung, wer seinen Spaß daran hat (und den schinst Du ja gehabt zu haben) der soll hingehen.

  16. Wir haben uns relativ spontan entschieden auf das Giga zu fahren und haben uns mit dem Bayernticket mit fast 6 stündiger Zugfahrt (einfach) nach München durchgekämpft.
    Auf dem Eventgelände waren wir gar nicht so lange. Wenn wir schonmal in München sind, wollten wir natürlich noch einiges anderes sehen und machen.
    Das, was wir vom Event gesehen haben, war alles sehr gut organisiert und für das Wetter können die Organisatoren ja nun nix.
    Der Tag war insgesamt ein tolles Erlebnis und das Giga hat seinen Teil dazu beigetragen. War alles sehr gelungen!

  17. Sehr schöne Zusammenfassung! 🙂

    Das war unser Tag:

    8.00 Uhr – Die Anfahrt:
    Heute war es also soweit! Nachdem ich mich bereits die letzten Wochen auf dieses Event gigantisch gefreut hatte, sollte es nun endlich losgehen. Meine Reisebegleitung war das Team Dreckspatzen, mit denen ich mich von Chemnitz aus nach München aufmachte. Die Fahrt verlief bis kurz vor München reibungslos und wir machten zwischendurch auch mal Rast, um bei einem Tradi auf einer Raststätte nach dem Rechten zu schauen. 😉 Kurz vor München trafen wir dann noch andere Cacher, welche natürlich ebenfalls auf dem Weg zum GiGa waren. Nach einem kurzen Plausch und dem Tausch von Coins und TB’s machten wir uns schließlich auf, die letzten Kilometer bis München zu bezwingen.

    13.00 Uhr – Die Ankunft:
    In München selbst konnte das Olympiastadion nach dem Ignorieren des Navis schnell gefunden werden und auch mit dem Parkplatz für das Cachemobil hat es dann gut geklappt. Nun ging es zur Anmeldung und bereits auf dem Weg dorthin kamen uns zahlreiche Cacher, mit Trackingcodes versehen, entgegen (also immer fleißig fotografiert). Die Anmeldung selbst verlief reibungslos. Wir mussten weder anstehen noch hatten wir Ärger mit irgendwas. 🙂

    13.30 Uhr – Auf dem GiGa-Event:
    Die Einlassschleuse war passiert und wir erhielten sogleich einen ersten Blick auf das Eventgelände. Cool! 🙂
    Nach dem Überwinden der zahlreichen Stufen, schauten wir uns in aller Ruhe um. Wir vergnügten uns bei den Bayrischen Geo-Festspielen, unterhielten uns mit Gleichgesinnten, nahmen an Gewinnspielen teil, besuchten die zahlreichen Stände zum Thema Geocaching und fotografierten was das Zeug hielt. Selbst einige Chemnitzer haben wir getroffen (Die Welt ist ein Dorf). Dazu zählten BlueAngel Chemnitz, Fluffy’s, funfams und die Familie geo-hide. Nochmal beste Grüße an alle. 🙂
    Als dann gegen 18.00 Uhr Salutschüsse abgefeuert wurden, entschieden wir uns aufzubrechen. Eigentlich wollten wir ja noch einige Caches in München besuchen, aber dafür waren wir dann doch zu kaputt und haben daher lediglich einen Tradi am Stadion selbst noch besucht, bevor es zurück zum Cachemobil ging.

    19.00 Uhr – Die Heimreise:
    Die Fahrt zurück verlief reibungslos und auch hier wurden noch einmal zwei Büchsen besucht und wir trafen erneut auf Cacher, welche die gleiche Idee hatten. Gegen 23.00 Uhr kamen wir dann, völlig erschöpft aber glücklich, wieder in Chemnitz an.

    Unser Fazit:
    Ein absolut gigantischer Tag auf dem ersten GiGa-Event in München. Vielen vielen Dank an die tolle Orga, uns hat es sehr gut gefallen und wir hatten einen unvergessliches Erlebnis im Olympiastadion. 🙂

  18. Leider konnte ich nicht zum GIGA nach München, aber wie ich den vielen Blog’s entnehmen möchte, sind alle begeistert und da wir ja nicht aus Zucker sin, hat der Regem sich keine Auflösungserscheinungen bewirkt.
    Ich konnte bei einem großartigen Event mit 50000 Menschen zu Pfingsten das Gelände bei bayerischem Himmel erleben und habe mich damals nach Schatten gesenkt.

  19. Pingback: Das war Giga! - GeocachingBW

  20. Schöner Bericht und das Bild vor dem GIGA Plakat sieht äußerst professionell aus…. 😉

    Bei mir persönlich hat das eigentliche Herzstück des Tages, das Event, eher gemischte Gefühle hinterlassen. Die Vorfreude war sehr groß, mit er Aussicht das bei einem GIGA etwas was ganz besonders passiert.

    Aber als wir ins Gelände eingelaufen sind und an den Treppen standen, macht sich ein wenig Enttäuschung breit. Von so weiten oben sah das ganze nicht sehr beeindruckend aus und als wir unten ankamen wurde mein Eindruck nicht viel besser. Es war sehr viel Platz für viele Personen die aber irgendwie nicht da waren. Das nicht 8100 Leute auf einem Fleck sein können ist klar aber es sah schon ein wenig dünn aus.

    Die Idee mit dem Bierbänken war pfiffig gedacht, auf Grund des Regens und der nicht funktionieren Stifte aber etwas schwierig. Auch die TB-Station, von Grund her super, aber ohne einen Schutz vor dem Wetter hatte so mancher Plüsch-TB eher das Aussehen eines Schwammes. Hier hätte auf Grund der Voraussage des Wetters eine Lösung gefunden werden sollen, der die Reisende vor dem Regen schützt.

    Nachdem die Aussteller begutachtet waren, vor dem Regen Schutz gesucht wurde und gleich wieder von einem Aufseher verjagt wurden und auch der Biergarten nicht wirklich gemütlich aussah haben wir uns bei Zeiten wieder vom „Acker“ gemacht.

    Es tut mir leid, dass hier vielleicht ein negatives Bild entsteht aber das sind meine Empfindungen des eigentlichen Events. Ich fand das eigentliche Programm auf dem Gelände nicht attraktiv. Da war z.B. in Koblenz wesentlich mehr geboten und auch interessanter. Auch das es so gut wie keine Möglichkeit gab sich vor dem Regen zu schützen halte ich für ein Manko. Ich denke das mit dem Olympiastadium vielleicht doch nicht der passende Ort für dieses GIGA gefunden wurden ist.

    Aus Gesprächen habe ich ähnliche Meinungen gehört, im Vergleich zu den bisherigen Project Events. Das wird auch der Grund gewesen sein das eine Großzahl der Cacher nur kurz auf dem Event waren und dann lieber München unsicher gemacht haben. Das ist wirklich Schade, da ja viele fleißige Helfer Tag und Nacht geschuftet haben damit wir einen gigantischen Tag habe.

    Nachdem wir dann das Event wieder verlassen hatten begann dann ein wunderschöner Tag in München mit vielen netten Menschen, Gesprächen, Begegnungen, Weißwurscht, Weizenbier, Schmalznudeln, Geocoins, Dosen, Webcams, Labcaches usw.

    Ich bereue die lange Fahrt nach München aber auf keinen Fall, aber dieses Mal hatte ich mehr Spaß beim drum herum als bei eigentlichen Event.

    PS: Und wenn ich noch ganz ehrlich bin… Ich hab die Dosenfischer vermisst.

    • Hi Georg,

      kein Thema, man kann es niemals jedem recht machen. Umso mehr freut einen dann aber auch eine ehrliche Kritik. Schließlich zeigt sie einem auf, was man im Zweifel bei einer möglichen Neuauflage besser machen könnte.

      Die Sache mit dem Programm ist natürlich ebenfalls immer sehr subjektiv. Insgesamt hatten wir hier so ca. 350 Helfer am Start und haben versucht, daraus der Beste zu machen zu den Themen, die uns eben zu München eingefallen sind. Schade, daß es Deinen Geschmack nicht so getroffen hat, aber wenn Du dennoch einen tollen Tag in München verbringen konntest, ist das für Dich hoffentlich zu verschmerzen.

      Und die Dosenfischer… Naja, die antworten nicht immer schnell genug auf Emails 😉 Hat einfach nicht sollen sein!

      Servus,
      Christian

  21. Wir waren auch auf dem GIGA-Event gewesen und ich kann mich da Shosh eigentlich nur anschliessen.

    Auch wir hatten nachdem wir ein sehr gutes MEGA-Event in der Schweiz hatten, sehr hohe Erwartungen an diesen GIGA und leider sind wir recht enttäuscht nach Hause gefahren, da wir das was wir dort gesehen haben, nicht erwartet haben.

    Wir haben uns aufgrund eines Caches bei uns in der Nähe der Homebase erst einmal auf die Suche nach 8 unterschiedlichen Cachetypen gemacht und sind dann um 13:00 Uhr auf dem Festgelände angekommen.

    Das Olympiastadion ist riesig und es war beeindruckend gewesen, aber wir haben uns da etwas verloren gefühlt, aufgrund weil sich da alles ein wenig verlaufen hat und die unterschiedlichen Attraktionen auch sehr weit aus einander gelegen haben.

    Viele Eventbesucher haben sich auch nicht wirklich im Stadion aufgehalten, sondern haben die unzähligen Dosen von München unsicher gemacht. Ich denke auch, dass das Olympiastadtion nicht wirklich der richtige Ort gewesen ist, eine etwas kleinere Location wäre da sicherlich besser gewesen.

    Was ich auch nicht nach vollziehen konnte, war das aufgrund der schlechten Wetterprognosen keine Vorkehrungen getroffen worden sind, eventuell noch ein Zelt aufzustellen, damit die Eventbesucher im trockenen sitzen können. Ich hatte irgendwie das Gefühl, das keine richtige Stimmung aufkommen konnte, da man ständig damit rechnen musste, das der nächste heftige Schauer kommt und man danach wieder klitsch nass ist und dann schauen musste, wo man sich am besten unterstellen konnte und da hätte es sicherlich ein riesen Problem gegeben, wenn alle 8100 Cacher im Stadion gewesen wären. Es gab nur Unterstellmöglichkeiten bei den Händlern unter den Zelten, unter ein paar vereinzelten Sonnenschirmen oder den 3 überdachten Eingängen. Ich denke, wenn die Eventbesucher im trockenen gestanden bzw. gesessen hätten, wäre am Tage und besonders Abends mit der Gaudiband eine tolle Stimmung entstanden, aber so waren fast alle Eventbesucher zeitig nach Hause gegangen. Das fanden wir ziemlich schade.

    Auch bei den LAB-Caches waren nicht der HIT gewesen, da man diese alle zu Hause mit Google lösen konnte und da sehe ich eigentlich nicht den Sinn eines LAB-Caches drinne.

    Am Sonntag war dann richtig schönes Wetter und wir haben noch einige Qualitätscache mit hohen Favoritenpunkten gemacht. Da waren einige sehr sehenswert gewesen.

    Alles im allen war es ein tolles Cacherwochenende mit tollen Dosen, aber einen GIGA was mir etwas speziell und vielleicht nicht so gut in Erinnerung bleiben wird.

    Es tut mir wirklich leid, dass auch ich nicht den Eindruck eines mega tollen Festes rüber bringen konnte, aber ich möchte auch nicht heucheln und sagen, mir hat es mega gut gefallen, nur weil es alle irgendwie hören wollen. Da hat wahrscheinlich auch jeder einen anderen Eindruck, aber ich finde, wir schon häufig auf solchen Grossevents gewesen ist und vergleichen kann, war dieses Event nicht eines der Besten gewesen.

  22. Nach 7 stunden autofahrt waren wir auch angekommen. Ich konnte keine baustellen mehr sehen. Kurz nach den weg geschaut und ab gings:) bei der registrierung ging alles flot und wir konnten schnell ins stadion. Im stadion angekommen fing der regen sofort an. Wir stellten uns kurz unter aber waren dennoch schon komplett nass. Dann beschlossen wir im regen weiter zu den Ständen zu gehen. Da habe ich dann gleich einen coin entdeckt der mir gefiel. Zack gekauft. Ab zu den Spielen. Die waren lustig und es hat viel spass gemacht. Mit daumen drücken in die lostrommel geschmissen. So das erste treffen steht an. Coinkauf 🙂 ein Teddybär.wunderbar. und ab zum 2ten treffen. Besuch aus dänemark. Mit ihm machten wir einen kleinen multi und speisten eine leckere bratwurst. Nun kam die verlosung. Ich dachte ich habe eh kein Glück. Aufeinmal mein name 🙂 freu das war toll. Eine rote chili. Dankeschön dafür. Nachdem das erledigt war kaufte ich noch ein paar andenken und knipsten fotos. Nach besteigen der treppe ging es auch wieder 7 std nach hause. Ich fand das event war seine anreise wert. Dankeschön 🙂

  23. Ging es beim Giga wirklich um Unterhaltung oder war die Gesamtzahl mehr wert? Mit vollmundigen Worten hatte ich die Münchner aus der „Abschlusskundgebung“ in Koblenz in Erinnerung. Von diesen hohen Worten blieb ein Veranstaltungsort, der Organisationstechnisch ganz großes Kino war, endlos Platz für Cacher, gute Anreise- und Parkmöglichkeiten, einen reibungslosen Ablauf für Einlass und Anmeldung und so weiter. Aber entsteht in einem solchen Stadion wirklich Stimmung?

    Schaut man sich die Bilder an, komm ich zu folgendem Eindruck:
    Koblenz hielt mehr Unterhaltung und deutlich mehr Flair bereit (eine Burg wirkt anders als Stahl und Beton) und war kreativer!

    Auch ich zog es vor, die Stadt zu besuchen und dort die schönsten und unterhaltsamsten Caches zu suchen. Das brachte uns mutmaßlich mehr Spass ein, als es das Giga geschafft hätte! Für die Orga hab ich jedoch nur Lob übrig, denn sowohl die Anmeldung als auch der Ablauf war ganz großes Kino! Das muss man erstmal so hinkriegen! Ein großes Dankeschön nach München, auch an die vielen Owner, die ihre Dose trotz Cachermassen aktiv gelassen haben!

  24. Moin Moin,

    was soll ich schreiben am besten mal unsere Meinung …wir halten von diesen ganzen Mega ,Giga und sicher bald Tera Events nichts.Es geht da doch fast nur noch um diese ganzen bunten Bildchen die GC dafür raus haut *leider* Es ist doch alles nur noch Kommerz 🙁

    Aber das schöne an dem Hobby ist …..JEDER kann es so spielen wie er es mag und so lange er sich an die Guidelines hält.

    Man sollte jede Meinung respektieren ….Leben und Leben lassen !!!

  25. So da München meine ehemalige Wahlheimat war, war klar zu dem Giga muss ich hin.
    Ich war früher oft im Olympia Park mit Freunden und freute mich auf die Location!
    Das uns der Wettergott nicht wohlgesonnen war lies richtige Cacher nicht abhalten.:)
    Aber allzu lange hielt ich nicht auch nicht auf,den es riefen ja die Labcaches ( ja ich war einer der scheinbar wenigen die wirklich an Orte gelaufen sind).
    Danach ging es noch Richtung Grünwald Friends abklappern und ein geselligen Abend verbringen!

    Alles in allem Super, schon aus dem Grund weil ich diese Stadt liebe!

    Ich freue mich auf das nächste Jahr und eine neue Superlative!

    Lg

  26. Zu den Spielen usw im Stadion kann ich nichts sagen, weil ich es vorzog mir die Stadt, beziehungsweise die dort versteckten Caches anzuschauen.
    Je weiter man sich vom Stadion entfernte umso seltener traf man dabei auf die, in Stadionnähe allgegenwärtigen, Cacherrudel, was mir sehr gut gefiel.
    Zur Meckerei über den Regen: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Die kurzen Schauer überstand man mit Regenjacke und Schirm eigentlich problemlos.

  27. Das Münchner MEGA hatte ich abgebucht, da ich kein Fan vom Massengewühl inmitten einer Großstadt bin. Der GIGA-Status rief den ollen Statistiker dann aber doch auf den Plan! Und das war gut so, denn die Veranstaltung war ganz einwandfrei! Da ich selbst gewisse Erfahrungen in der Organisation von (Nicht-GC-)Veranstaltungen mit einigen hundert Teilnehmern habe, habe ich an einigen Stellen vielleicht eine andere Sichtweise auf derartige Dinge. Und so habe ich eine perfekt organisierte Veranstaltung gesehen, bei der die zeitlichen Abläufe passten und kein Durcheinander oder gar Chaos bei der Anmeldung und während des Event-Verlaufs aufkam. Die Spiele haben mir sehr gut gefallen, das Bayern-Thema wurde akkurat umgesetzt, Klasse! Die Verkäufer schienen teilweise etwas überfordert oder überrumpelt, vom Massenandrang. Wir hatten Glück und konnten unsere Einkäufe bereits vor dem offiziellen Eventstart erledigen. Die Cacherei im direkten Stadion-Umfeld machte Spaß, so dass wir keine Notwendigkeit sahen, ins Umland zu verschwinden. Unter dem Strich war das ein ganz schöner Tag bei einem prima Event, sehr schön! Ein großes Dankeschön geht an das Orga-Team, super gemacht!

  28. Dass das erste Giga in Deutschland stattfindet, zeigt ja, wie wichtig wir für dieses Hobby sind. Dabei sein konnte ich auch nicht, aber eine der Coins würde ich trotzdem gern gewinnen, denn meine anderen Coins, die ich alle brav auf Reise geschickt habe, sind inzwischen wohl alle weg. ;D

  29. Ein schöner, umfassender Bericht vom Giga. Bleibt nicht viel hinzu zu fügen… Dem positiven Feedback kann ich mich nur anschliessen und den Blick von oben (Stadion-Dachtour) genossen wir sogar im Trockenen!! Der Weg nach München lohnt sich ja eh immer und ich würde mich freuen, wenn man sich nächstes Jahr wieder in München einfindet 🙂 Auch noch mal alle Achtung an die (meines Erachtens) schöne Coingestaltungen.

    BG von cache-u-can

  30. Dein Bericht gefällt mir, vor allem die Bilder. Toll, daß Du trotz der Witterung stilecht mit Dirndl zum Giga-Event kamst! Es gab ja einige CacherInnen in bayrischer Tracht zu bewundern, auch in der Stadt konnte man Dirndl und Lederhosen entdecken.
    Zum Dirndl paßt ganz toll die Herzcoin, habe ich beim Ochsenessen bei PeHeTra gesehen, in blau, passend zum blauen Dirndl!
    Für mich stand das Giga unter dem Motto „Cache gesucht, Freunde gefunden“. Als ich nach dem Weißwurstessen das Hofbräuhaus verlassen habe, kam ich auf der Treppe in’s Gespräch mit zwei Cachern, Gisela (SchumisSchwester) und Sepp (Charisma), die wie ich das Radl dabei hatten und wie ich auf dem Weg zum Wherigo sightseeking@munich [DE/EN] http://coord.info/GC4GE73 (Stadtführung mit Pumuckl) waren. Mehr Zufälle gibt’s doch nicht, oder?
    So bildeten wir spontan ein Team und unterwegs lernten wir noch trinity2302 (Vroni) aus Oldenburg und später auch KERDIR (Kerstin und Dirk) aus dem Saarland kennen.
    An einer Stage traf ich noch Gregor (Reviewer Eulili), der auch mit Münchner Cachern beim Multi „Deiktische Zeichen“ unterwegs war. Das gab ein großes „Hallo“, da wir uns ja ganz gut kennen.
    Nicht wie sonst üblich verabschiedete man sich nach dem Loggen des Wherigos, und jeder zog seiner Wege, sondern wir begossen unseren gemeinsamen Fund noch in einem Münchener Biergarten und blieben viel länger als geplant. Die restlichen Caches, die wir noch auf der Liste hatten, wurden gestrichen, da wir uns so toll unterhalten haben.
    Am Montagabend trafen Vroni und ich uns noch mit Gisela und Sepp zum Abschiedsessen. Pläne für das nächste Mega-Event – Mega am Meer in Bremerhaven – wurden schon geschmiedet und Telefonnummern ausgetauscht.
    Somit nehme ich vom Giga viele positive Erfahrungen mit und habe drei tolle neue Cacher-Freunde kennengelernt.
    Daher kann ich sagen: Cache gesucht und gemeinsam gefunden UND Freunde gefunden!

  31. Das mit dem Wetter war echt schade. Ein derartig gut organisiertes Event hätte auch super Wetter verdient gehabt. Dennoch haben wir tapfer durchgehalten und uns weder die Stimmung vermiesen lassen, noch uns von irgendetwas abhalten lassen. Wir haben im Olympiapark gecacht, bei den Spielen mitgemacht und auch das Abendprogramm noch angeschaut.
    Schade, dass sich viele Cacher schon lange vor dem Abendprogramm verabschiedet hatten. Mir war auch kalt, ich war auch nass… aber solange man sich warmschunkeln konnte, ging es.
    Später war ich dann aber doch froh, in die Wärme des Hotelzimmers zu kommen. Allerdings erst nach einer Traditour im Anschluss an das Event in einer spontan zusammengekommenen Cachertruppe.
    Und das ist dann auch, was mir aufs angenehmste aufgefallen ist: die Stimmung war trotz der vielen Menschen und trotz des Wetters super. Die Helfer bei den Spielen waren auch dann noch gut gelaunt, als sie im strömenden Regen standen. Und wir kamen mit so vielen netten anderen Cachern ins Gespräch. Alles wirklich entspannt.
    Unterm Strich kann ich nur sagen, dass all die Bedenken gegenüber dieser großen Veranstaltung, die im Vorfeld teilweise geäußert wurden, gegenstandslos waren.
    Durch die gute Orga hat man nie gemerkt, wie viele Menschen dort waren und hatte nie das Gefühl, es seien zu viele.

  32. Zuerst einmal vielen Dank für die klasse Berichterstattung. Wir hatten auch das Glück, im Bus voller Cacher von Dresden nach München zu sitzen. Auch wenn die Fahrt etwas lange dauerte, so hatten wir doch unseren Spaß und konnten es kaum erwarten, bei diesem „historischen Ereignis“ dabei zu sein. Nach der Ankunft wurde das Event-Gelände interessiert begutachtet und wir fanden alles echt super gemacht und organisiert, auch wenn wir mit mehr Gleichgesinnten gerechnet hätten (vielleicht wirkte es auch nur wenig in dem großen Stadion). Wir loggten, discoverten, plauderten und machten auch ein Erinnerungsfoto mit „Signal“. Das Wetter hätte zwar etwas besser sein können, aber was soll’s. Nach einer kleinen Stärkung am Imbiss, zogen wir noch etwas durch die schöne Stadt, um sie zu besichtigen und natürlich auch den ein oder anderen Cache zu besuchen. Am späten Abend ging es dann erschöpft aber zufrieden zurück in UNSERE Landeshauptstadt.

  33. Wir waren bereits kurz nach 9:00 Uhr beim Event und konnten zusehen wie sich das Olympiastadion langsam füllte.
    Bevor wir gegen 13:00 Uhr Richtung Münchner Innenstadt aufgebrochen sind, haben wir einen kurzen Abstecher auf den Olympiaturm gemacht. Von oben hat das Event ziemlich leer gewirkt. 🙂

    Trotz der passenden Beschreibung die hier gegeben wurde, habe ich mir vom ersten GIGA irgendwie mehr erhofft.
    Alles in allem kann ich die Eindrücke von Kati aber bestätigen.

    Grüße aus Hof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.