Gutenberg Giga Event 2015 – Sonntag

Auch am Sonntag war der ganze Trubel in Mainz noch nicht ganz vorbei. Die Mainzer luden zu „Weck, Worscht und Woi“, was so viel bedeutet wie Brötchen, Wurst und Wein. Ich schloss mich dieser Tradition nicht an. Allgemein trinke ich eher keinen Wein und so früh am Morgen musste das noch nicht sein. Dafür nutzte ich die Gelegenheit und habe ein paar Leute interviewt, wie ihnen das Wochenende denn so gefallen hat. Im Interview hatte ich einen Vater mit seinem Sohn aus der Schweiz, ein norwegisches Pärchen und ein Mädchen aus Offenbach.

K: Wie ist dein Cachername?
C: Cacherkind2005.
K: Und von wo kommst du?
C: Ich komme aus Offenbach.
K: Offenbach ist ja nicht so weit weg von hier, oder?
C: Eine halbe Stunde ungefähr.
K: Also übernachtet ihr hier gar nicht, sondern seid einfach hergefahren?
C: Ja, hergefahren und wieder zurück. So wie jeden Tag.
K: Also warst du gestern auch hier?
C: Ja.
K: Und wie fandest du das Giga?
C: Sehr viele Leute, sehr viel Getummel.
K: Hast du die Kinderbetreuung mitgemacht?
C: Ja, schon ein bisschen. Ich war Petlinge angeln und alles Mögliche. Ich habe mich auch anmalen lassen.
K: Hat also Spaß gemacht?
C: Ja, sehr viel Spaß.
K: Sonst auch Caches gesucht?
C: Eigentlich nicht. Wir waren hier auf den drei Events.
K: Habt ihr was von den Ständen gekauft?
C: Ja, ich habe mir eine goldene Herzcoin gekauft und das war die letzte.
K: Ist dir hier irgendwas besonders positiv aufgefallen?
C: Ja, das Klettern. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich war ungefähr drei mal da oben.
K: Hat das was gekostet?
C: Nö, irgendwie war alles gestern gratis.
K: Gut, dann dankeschön.DSC05556

 

K: Hello. Who are you?
T: Thomfre and Heltinnen. We are from Norway.
K: Did you travel here only for the Giga event?
T: Yes. We’ve been here the whole weekend.
K: Only two nights here in Mainz?
T: Three nights. We arrived on Thursday.
K: And today you travel back to Norway?
T: Yes.
K: So, it was a short trip to Germany? How was it here at the Giga Event?
T: Good. Lots of people.
K: Not comparable to Norway?
T: No, we don’t have such events in Norway. Only one Mega. And that’s it. We only have smaller events with 40-50 people.
K: Did you find lots of caches?
T: Yes, We found 41.
K: So not the whole 81 caches from the series? Did you try some activities like driving Segway or anything else here at the Giga?
T: We didn’t. We should have done, but we didn’t. We’ll try this later, I think.
K: Did you go shopping?
T: We did, some coins and other stuff.
K: Did you visit the GPS Maze?
T: That was on Thursday, before the line was so long.
K: Was it your first maze?
T: No, the second.
K: Have you been at the Mega Event in Prague?
T: Yes.
K: Me too.
T: This here was better.
K: It was similar, I guess, but it was okay.
T: It looked more professional inside. In Prague, it was only a tent.
K: And there was more information than in Prague. The Geotoken information was new.
T: And it was bigger.
K: Did you see something from Mainz?
T: We walked around to the market and the Dome. We found great caches.
K: Do you then have anything else to say?
T: That’s it.
K: Thank you.DSC05552

 

K: Hallo, wer seid ihr denn?
F: Wir sind fastoa und ein Team zusammen.
K: Okay fastoa.
F: Ja, Vater und Sohn.
K: Woher kommt ihr denn?
F: Aus der Schweiz. Und zwar aus der Region Olten.
K: Olten? Muss ich nacher mal nachschauen.
F: Ja, das liegt fast in der Mitte zwischen Zürich, Basel und Bern.
K: Seid ihr extra für’s Giga hier angereist?
F: Ja.
K: Euer erstes Giga?
F: Nein, das zweite. In München waren wir schon.
K: Und wie hat es euch bis jetzt gefallen?
F: Bis jetzt sehr gut. Wir waren fleißig unterwegs.
K: Also habt ihr die 81er Caches versucht? Die auf dem 50. Breitengrad?
F: Wir haben alle gemacht.
K: Alle gemacht?
F: Ja, alle. Plus den Flieger in Frankfurt. (Anmerkung der Redaktion: siehe z.B. http://coord.info/GC2WT5V)
K: Okay. Hier auf dem Eventgelände ein bisschen umgeschaut und was mitgemacht?
F: Nein, auf dem Eventgelände nicht. Wir kamen immer zu spät zurück. Das habe ich schade gefunden, dass ziemlich früh alle Shops zugemacht haben und die Eventaktionen auch ziemlich früh geschlossen haben.
K: Habt ihr sonst noch was zum Giga zu berichten?
F: Es ist schon gut organisiert gewesen.
K: Gut, dann danke ich euch.

 

Im Anschluss bin ich nochmal erneut in die GPS Maze-Ausstellungen gegangen, denn man mag es kaum glauben: Die Schlange war weg. Man konnte einfach hingehen und sich alles in Ruhe anschauen. Danach gab es auf dem Platz vor der Rheingoldhalle wirklich tolle moderne Blasmusik von der Meenzer Guggemusik. Ein kleines Video davon möchte ich euch nicht vorenthalten. Die Musikanten haben wirklich ordentlich Stimmung gemacht und ich hätte ewig noch zuhören können.

Fazit

Das Giga in Mainz war wirklich ein gigantisches Event. Die Organisatoren gaben am Sonntagabend die Zahl 10.123 auf deren Facebookseite bekannt. Damit waren bei diesem Giga also noch mehr Besucher als bei dem Event in München vor einem Jahr. Ebenfalls bemerkenswert ist es, wie international dieses Event war (siehe auch die Interviews). Die Geocacher kamen tatsächlich aus allen möglichen Ländern, um das Giga in Mainz zu besuchen. Wie immer gehe ich auf Geocachingevents mit dem Anspruch, dass man dauerhaft gut unterhalten wird, auch wenn man mal keine Dosen sucht. Dies war hier voll und ganz der Fall. Es war alles super organisiert, es gab viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, ich habe nette Leute kennengelernt und komme gern wieder, wenn so etwas nochmal statt finden sollte.

Gewinnspiel

Auch diesmal hatte ich wieder die Möglichkeit, einige Shops beim Giga davon zu überzeugen, Kleinigkeiten zu spenden, um sie hier im Blog zu verlosen. Auch die Orga selbst hat mir noch drei Event-Coins zur Verfügung gestellt. Ich werde drei Pakete verlosen, in denen Preise von folgenden Sponsoren zu finden sind:

www.geocaching-handbuch.de (Pfostendose, Buttons, Lock&Lock-Dose)

www.mrcache.de (8 Wundertüten)

www.freeworker.de (Wurfsack)

www.taschenlampenpapst.de (UV-Lampe)

www.geocoinshop.de (Multifunktionstuch)

www.gxproxy.com (Proxy Coin, Pfeife)

www.cache-corner.de (drei Katzencoins)

Ich werde die Preise (hoffentlich fair) auf die Pakete aufteilen. Was ihr dafür tun müsst? Wie immer: Schreibt einfach einen Kommentar über das gesamte Giga-Wochenende unter diesen Beitrag. Alle Beiträge, die bis Mittwoch, den 27.05.2015 um 20.00 Uhr eingehen, nehmen automatisch am Gewinnspiel teil.

 

0 thoughts on “Gutenberg Giga Event 2015 – Sonntag

  1. Tausendmal haben wir gecached und es hat zoom gemacht? 😉

    Schöner Bericht! Ich finde es interessant zu sehen, wie unterschiedlich doch die einzelnen Aspekte in den Blogs behandelt werden (wenngleich das Fazit ja überall sehr positiv ist).

    Beste Grüße

  2. Hallo Kati 🙂

    klasse Berichte vom Giga! Wir haben leider diesmal gar nicht so viel davon mitbekommen, da wir uns eher mit alten und neuen Leuten unterhalten haben (z. B. in der Maze-Schlange, in der wir immerhin 1,5h verbracht haben :D).
    Die Dresdner waren ja diesmal doch eher spartanisch vertreten, ich konnte nur ein bekanntes Gesicht finden. Du bist mir leider auch nicht über den Weg gelaufen, genauso wenig wie Bergfex und Jana 🙁
    Mein persönliches Highlight vom Giga waren aber meine neuen Signal-Ohrringe *-* ich bin total begeistert davon.

    Bis bald mal wieder und viele Grüße 🙂

  3. Hi Kati!

    Vielen Dank für die interessanten Beiträge, so zeitnah nach dem Event 🙂 Vermitteln einen guten Eindruck vom GIGA und ich denke, dass ich nicht allzuviel verpasst habe. Das MAZE-Icon wär schon interessant gewesen und das kostenlose Segway-Fahren hätte ich auch ausprobieren wollen. Aber der ganze Rummel drumrum wär mir wohl zu viel gewesen ^^

    Grüße!

  4. Auch von mir gibts ein durchaus positives Resümee des GIGA-Wochenendes. Nachdem ich am Freitag relativ spät angereist bin, bin ich nach bezug meines Mäuseappartements noch gemütlich durch die Stadt geschlendert und hab mich auf dem „Meet & Greet“ etwas umgesehen und bin den ein oder anderen Cache angegangen. Am Samstag gings dann früh auf Tour – denn ich hatte mir vorgenommen das Maze als meine #1500 zu loggen – da lag noch etwas „Arbeit“ vor mir. Schon um 8 Uhr morgens deutete sich an, das heute wohl reger Betrieb an so ziemlich allen Dosen herrschen würde (Was sich manchmal schon auf fast lächerliche Weise an diesem Tag bestätigen sollte – 30 Menschen welche an einer großen Kreuzung um einen Baum „pilgern“ sah bestimmt fantastisch aus). Ebenfalls recht früh traf ich dabei auch auf „Cifer1“, welcher gerade dabei war die Logbücher seiner Dosen (Rheingauwall-Serie, Alter Jüdischer Friedhof) zum 3. Mal an diesem Wochenende auszutauschen. Ein schönes Gegenbeispiel zur Deaktivierungswelle der Tage vor dem GIGA. Daraus entwickelte sich ein sehr angenehmes Gespräch – mittlerweile waren wir zu dritt. Danach schlug ich noch einen großen Bogen, bis ich mittags am GIGA ankam. Nachdem ich mich an „Spundekäs“ probiert hatte, reihte ich mich wie viele andere auch in die (GIGA-)Maze-Schlange ein. Aber auch hier verkürzten nette Mitwartende zum Glück die ziemlich lange Wartezeit von etwa 1 3/4 h. Danach bestand der Rest des Nachmittags daraus, sich in der Rheingoldhalle umzusehen – natürlich war auch das ein oder andere nette Gespräch dabei – sich endlich mal vernünftige Nahrung zuzuführen und das ganze Rheinambiente dann endlich auch mal zu genießen. Um 17 Uhr war ich dann so fertig(gelatscht) das ich den Tag für mich beendete und zurück in meinen Mäusebau kroch. Am Sonntag morgen gabs eigentlich nur noch die lange Zugfahrt nach Hause, aber natürlich nicht ohne noch ein paar Dosen zu Suchen. Auch hier traf ich noch auf Slowaken und 2 Gruppen Niederländer, was auch noch einmal die Internationalität dieses Wochenendes unterstreicht, mit denen ich dann jeweils gemeinsam quasi meinen Abschluss dieses GIGA-Wochendes loggte.
    Würde ich noch einmal zu einem GIGA reisen? (Meine Füße sagen die nächsten 3 Wochen nicht – aber grundsätzlich?) JA!

  5. Vielen Dank für Deine feinen Berichte. Als „arbeitsmäßig Verhinderter“ konnte ich so ein klein wenig teilhaben… 🙂 😉

  6. Pingback: Medienecho zum Gutenberg 2015 Giga Event & GPS MAZE in Mainz - GeocachingBW

  7. Tja, das war nun die Beitragsserie von Kati zum Mainzer Giga. Sehr schön zu lesen wie ich finde.

    Ich wollte erst als Helfer dabei sein, aber aus arbeitstechnischen Gründen konnte ich leider nicht anwesend sein. So habe ich mich wenigstens über den Einblick durch diese Berichte zu diesem Event gefreut.

    Mein erstes GIGA wird nun in Xanten sein. Vielleicht sieht man sich. 😉

    LG Michael alias Argetlam1987

  8. Ein schöner Blogartikel, ebenso wie der vom Samstag. Jetzt lese ich erst, dass die ganzen Aktionen wie Segway oder Klettern umsonst waren, man…hätte ich das mal vorher geusst :D. An sich hat mir das ganze Event recht gut gefallen; war aber auch mein erstes Event in der Größenordnung. Die Orga war, so wie ich es wahrgenommen habe, wunderbar.

    Danke für die Blogbeiträge und Grüße,
    Slini11

  9. Das Giga hat mir sehr gefallen, beim Maze sind wir aber nur schnell durchgelaufen, da gab es kaum neues für uns. Von den 81ern haben wir auch nicht alle geschafft, aber wir können von uns behaupten, da in allen Logbüchern zu stehen, die wir gefunden haben ;)…
    Wobei es hier schade ist, dass es nur PETlinge waren, manche Verstecke hätten auch größere Dosen hergegeben.
    War eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Gern wieder.

    Die Rückfahrt war dann aber auch noch sehr amüsant *g*

  10. Liebe Kati,
    gern lese ich deine Berichte und hole mir Anregungen und würde natürlich auch sehr gern etwas gewinnen 🙂
    Mich überrascht jedoch etwas die durchweg positive Berichterstattung über das GIGA in sämtlichen Geocaching-Blogs. Ich möchte daher meine etwas differenzierte Sicht dazu niederschreiben:

    Das GIGA und das GPS Maze (trotz der 2-stündigen Wartezeit) waren als solche perfekt organisiert. Da muss man einfach den Hut ziehen, besser geht es wohl kaum! Schade war natürlich, dass die interessanten Führungen durch Mainz sowie seine Unterwelt schon zwei Monate vorher ausgebucht waren, aber sei es drum… Ich selbst habe es genossen, mit Cachern aus Tschechien, Norwegen, Belgien, Holland, Bayern 😉 und dem Rest der Republik plaudern zu dürfen. Und natürlich auch mit den vielen Cachern die wir aus der Homezone im Rheinland angetroffen haben.

    Für mich war es trotz meiner 3.200 Funde mein erstes GIGA und auch ein MEGA habe ich bisher nur einmal besucht. An der durchweg positiven Berichterstattung in sämtlichen Blogs stört mich, dass ein Aspekt überhaupt nicht behandelt wird: Das Cachen in und um Mainz herum verkam leider nur noch zu einer Massenveranstaltung und hatte mit normalem Cachen wirklich nichts mehr zu tun. Die Rudelbildung in Mainz vor den Caches war so abartig, dass sogar das Logbuch nur von Hand zu Hand weitergegeben wurde und hinterher keiner mehr wusste, wo der Cache eigentlich versteckt gewesen ist. Mir ist das erheblich too much gewesen ist mit den ganzen Cachertrauben an den Caches mitten in der Innenstadt… Mainzer Muggel wissen jetzt auf jeden Fall, was Geocaching ist… Meine Welt war das nicht, aber über diese Erfahrung bin ich auch froh. Ich werde für mich daraus die Konsequenz ziehen, keine weiteren GIGAs/MEGAs mehr zu besuchen.

    Bei den raren Wherigos, Letterboxes und Kurzmultis in der näheren Umgebung hinterließen die Cacher einfach nur „verbranntes Land“ mit sichtbaren Cacherautobahnen im Wald, weil sie von hunderten Cachern überrannt worden sind, um die 13 Icons an einem Tag zu sammeln.

    Krass fand ich, als uns (zweien) im Wald eine Cacherhorde von rund zehn Leuten entgegenkam, die vorher aus einem Van gesprungen ist. Den dumm guckenden Anwohnern in der Sackgasse, die neben dem Wald lag, habe ich gesagt, dass dies nur ein Spiel sei und der Spuk morgen vorbei ist, denn da kamen schon die nächsten im Minutentakt mit dem Auto angefahren…Das habe ich im Vorfeld so nicht erwartet und da hört auch für mich der Spaß auf… Einmal und nie wieder! Für mich geht diese Entwicklung des Geocachens in einer Richtung, die unserem Hobby nicht gut tut, von der Natur ganz zu schweigen.

    Ach ja, und da war auch xxxxx, ein bekannter Cacher mit seinen 17.000 Funden, der natürlich nahe einer Letterbox wieder einmal mit dem Geländewagen/SUV/oder wie man das nennt, den er sonst immer im Wald für die FTF-Jagd nutzt, halb auf der Straße stehen blieb, damit seine Cachepartnerin keine Zeitverluste beim Loggen zu verbuchen hatte….

    Diese Entwicklung des Geocachings hin zu einer rücksichtlosen Massenveranstaltung beobachte ich recht kritisch….. Hat natürlich alles nichts mit der tollen Orga des GIGA zu tun, wird dadurch leider aber erst gepuscht und von Groundspeak auf dem für sie in Europa so wichtigen, strategisch zentral gelegenen und finanzstarken Markt in Deutschland auch noch mit jüngst drei GIGAs in München, Mainz und Xanten gefördert….

    Naja, ich sag mal, bis bald im Wald, aber wohl eher nicht im Rahmen weiter Massenveranstaltungen!
    Viele Grüße und weiter so mit deinem tollen Blog, Kati!

  11. Am GIGA habe ich leider nicht teilgenommen und fand es deshalb schön, über deine Berichte etwas darüber zu erfahren 🙂

  12. Speziell der dritte Teil deiner kleinen Artikel-Serie zum Mainzer GIGA hat mir gefallen, liebe Kati! Im Fazit war die Veranstaltung auch für mich ein großer Erfolg. Beeindruckt hat mich die Orga, die es geschafft hat, tausende Menschen so zu beschäftigen und zu verteilen, dass zwar Trubel herrschte, aber keineswegs Enge, Chaos oder Generve. Voll, aber nicht zu voll. Die MAZE-Ausstellung mit teils zweistündigem Anstehen schien hier echt der Engpass gewesen zu sein. Aber klar, bei Asisi oder von Hagen wartet man auch stundenlang. Das ist nun einmal so, wenn Tausende durch diese Ausstellung(en) wollen. Ich finde aber auch den Kommentar von.. – ja von wem denn eigentlich? – bemerkenswert. Denn genau so habe ich das auch empfunden. Die Veranstaltung ist top, aber das Cachen drumherum eine Katastrophe. Für die Owner, die Anwohner, die Cacher, für alle. Petlinge als Cachebehälter für 10.000 Leute, irre. Abgelatschte Grünflächen. Fremde Autos überall. Und – im Optimalfall – verwirrte Anwohner. Das kann einfach nicht gut sein und hat mit Geocaching auch nichts zu tun. Hier ist eine ganz klare Kollision erkennbar. Das Streben nach immer mehr Teilnehmern und MEGA/GIGA/TERRA-Events seitens GS und der Veranstalter einerseits und andererseits das zumindest rudimentär noch vorhandene Verborgene, in dem sich Geocaching abspielt. Ich denke, dass zukünftige Veranstalter sich hier eine Menge abschauen können. Im Positiven bezüglich der eigentlichen Veranstaltung. Und im Hinblick auf Verbesserungspotenziale die Geschichte mit den Caches. Ansätze waren da: Der zur Litfaßsäule mutierte Nano und auch die angekettete Regular-Dose anstelle des Micros auf der anderen Rhein-Seite bei einem Tradi. Das müsste generell ganz konsequent umgesetzt werden! Gewissermaßen auffällige „Stempelstellen“ an der Stelle (oder in der Nähe) der meist viel zu kleinen Cachebehälter. Im großen Stile klauen wird diese auch kein Unbeteiligter, da gibt es genug Erfahrungen von Kontrollpunkten bei Wanderungen, Radtouren und was auch immer. Auffällig und transparent für die Anlieger, das ist am besten. Und die Cacher? Wer zum GIGA geht, kann kaum so blauäugig sein, dass er dort geheime Schätze suchen kann. Dort ist loggen angesagt, nicht suchen. Und wer das nicht will, der geht halt nicht hin. Fertig. Ich denke, dass hier noch einiger Bedarf zum Nachdenken da ist, vor allem wie man zukünftig die Massen im Umfeld lenkt.

  13. Für mich als Nicht-Besucher ein informativer Bericht über die drei Tage des Giga Events.
    Leider haben wohl viele Besucher nicht Deine Haltung hauptsächlich das Event zu besuchen und die vielen Angebote zu nutzen sondern machen sich auf die Suche nach Caches in der Umgebung. Und ob das bei >10.000 Cachern so sinnvoll ist?
    Mich würde mal die Meinung eines lokalen Cachers (Owners) zu diesem Event interessieren! Vielleicht machtst Du ja noch eine Event-Nachbetrachtung?
    Viele Grüße
    Markus
    P.S. Auf saarfuchs.com gibt’s noch ein hübsches Foto von Dir! 😉

  14. Ich war auch in Mainz (hauptsächlich wegen dem Maze) und habe festgestellt, dass die Giga-Events nichts für mich sind. Man musste eigentlich für alles anstehen: Caches um die Halle herum, Stände in der Halle und die Maze-Schlange war ja richtig extrem. Wie hörte musste man 2 Stunden warten, nein danke. Ich bin dann am Sonntag noch mal da gewesen und habe mir die Ausstellung in aller Ruhe angesehen – ohne Schlange stehen zu müssen. Danach wurde noch eine Runde durch die schöne Runde durch die Mainzer Altstadt gedreht, ohne ständig anderen Cachern auf die Füße zu treten.

    Hut ab vor der Organisation, aber ich brauche so schnell kein Giga mehr. Finde kleine Events irgendwie gemütlicher und fahre dann lieber mal ohne Mega/Giga in eine Stadt zum cachen.

  15. Als Einheimische (aber nicht gebürtige) Meenzer war der GIGA und alles darum herum natürlich ein Muss für uns. Wir haben den Standortvorteil genutzt und das MAZE schon am Mittwoch, kurz nach der Eröffnung, besucht (keine Wartezeit!). Dem jüngsten Teammitglied hat es besonders gefallen und auch die Labcaches waren eine Bereicherung für den Nachwuchs.

    Freitag und Samstag waren dann die Events dran und wir haben neben den Events auch ein paar echte und virtuelle Dosen loggen können. Wir sind nicht wirklich die Cache-Profis – daher war es beeindruckend zu sehen, wie viele Begeisterte Teilnehmer zum Event gekommen sind.
    Leider hatten wir am Samstag wenig Zeit, denn am Nachmittag ging es zum letzten Heimspiel der 05 gegen den FC Köln (2 : 0 :-)).

    Der Bericht im Blog hat uns gut gefallen und wir können allen Kommentaren nur zustimmen. Am Sonntag zog es uns dann an die frische Luft in den Taunus, wo wir nicht nur nochmals Event-Teilnehmer getroffen sondern auch den Namen einer gewissen Bloggerin in den Logbüchern vorgefunden haben ;-).

    Anfang der Woche haben wir dann die Dosen wieder reaktiviert, die wir zum Event abgeholt hatten weil sich bestimmt Anwohnern oder Bauern über die Cacher-Massen beschwert hätten. Im Nachhinein eine gute Idee, denn für die vor Ort gebliebenen Dosen trudeln immer noch Logs ein…

  16. Heyho,
    ein echt gelungner und voll auf den Punkt gebrachter 3-Tage Bericht wurde mir hier serviert. Das verlängerte Wochenende in Mainz war klasse, eine super Organisation. Wir haben viele Gleichgesinnte getroffen und am ersten Maze auf deutschen Boden teilgenommen. Yippie!

  17. Vielen Dank für die drei Tageeberichte! Hoffe Dz hattest vor lsuter Schreiberei noch Zeit alles zu genießen!

    Viele Grüße
    Thomas

  18. Auch ich Perkel war beim Giga zusammen mit meiner Frau Die Merkel und meinem Sohn Der Merkel. Schon lange habe ich geplant so ein Event mal zu besuchen, und ich muss sagen ich wurde nicht entäuscht. War echt lustig schon 30 Kilometer vor Mainz beim Virtual Eisenbahnfreund von Cachern überrollt zu werden. Oder bei der Rheincam wo massig Leute vor der Webcam posierten. Aber der Hammer war dann als wie die Tore Mainz betraten. An jeder Ecke waren irgendwelche Leute mit GPS und Cacherkostüm….echt witzig. Leider konnten wir am Samstag abend nicht Veranstalltung teilnehmen aber dafür hat es am Abend noch für die MAZE gereicht da war die Anstellzeit nur 20min . Danke dir für deine Berichte. Gruß Perkel mit Die Merkel und der Merkel

  19. Mein Papa und Mama haben mich mitgenommen da ich was gewinnen will schreibt meine Mama ein Kommentar. Ich fand es schön in Mainz. Das Beste war der Windmühlencache mit Rutsche und die Schweinzhaxe im Eisgrubräu….Gruß Der Merkel (7 Jahre)

  20. Da ich kein Eventfreund bin und mich solche Massenaufläufe schon garnicht begeistern, war ich auch nicht dort. Was mich aber immer wieder freut ist, wenn ein Gewinnspiel daraus resultiert von dem ich eventuell auch was hab 🙂
    Gruß

  21. Liebe Kati,

    Deine Berichte habe ich mit großem Interesse gelesen, unterwegs erstmal ohne Bilder, und jetzt konnte ich das nachholen. Erstaunlich, was da so alles auf die Beine gestellt wurde. Doch jetzt weiß ich ganz sicher, dass solche Massenveranstaltungen nichts für mich sind (Samstagseinkauf in der Prager Straße ist schon schlimm genug ;-)). Danke auch an die anderen Berichterstatter in den Kommentaren. So wie sich manche lesen würde ich sagen, vor so einem Event in Dresden müsste man als Eigentümer sämtliche Dosen deaktivieren…

  22. Wow, toller Bericht, das macht einen etwas neidisch und ich glaube echt was verpasst zu haben. Toll find ich, dass soviel wert auf die Kinderbetreuung gelegt wird, da haben dann auch die Familien was vom Event.
    Wird Zeit das Dresden sowas macht…;)

  23. Lange wurde diesem Wochenende entgegen gefiebert. Endlich vor Ort war es dann nicht nur ein Giga Event, sondern es war alles absolut gigantisch, wie es auch von Kati geschrieben wurde.
    Bei so einem Wochenende wäre ich jederzeit wieder dabei!!!

    Vielen Dank für diesen tollen, interessanten Blog und die besten Grüße aus Erfurt

  24. Nachdem ich schon 2 Deiner Token besitze (Danke an Cache4Pets dafür) lerne ich jetzt endlich auch mal Deinen Blog kennen.
    Ich fand das Giga ebenfalls herrlich und gut organisiert. Die 2stündige Wartezeit am Maze war ja nicht anders zu erwarten und eigentlich noch vertretbar, die Aktionen waren interessant und die Vorträge lehrreich.
    Doch am Besten fand ich ja mal das Logbuch vom Tradi direkt am Eventgelände. Auch eine Möglichkeit, damit ein Cache nicht „ausgebrannt“ wird wie so manch anderer. Chapeau!

  25. Ja Kati,
    ich lese seid einer Zeit deinen Blog.
    Wir waren auch im Mainz und haben den gigantischen Trubel miterlebt. Aber alles was noch am Rande so lief wurde von uns nicht erfasst, darum liest man gerne nochmals darüber.

    Danke für das nette Bloggen sagt John_T_Clark aka Silvio

  26. Moin Kati,
    dürfen denn nur Leute an der Verlosung teilnehmen, die bei Event dabei waren?
    Ich habe es nicht geschafft nach Mainz zu fahren, leider. Mainz liegt für mich – genauso wie für dich – nicht um die Ecke. Ich hab’s nicht nur nicht geschafft, sondern aufgrund der Distanz nicht einmal wirklich erwogen.
    Dein Blog sehe ich mir regelmäßig an und erfahre so was ich alles verpasst habe. Ich lass dich quasi einfach meine Weg gehen 😉

    Hab vielen herzlichen Dank,
    Daimones

  27. na endlich mal was für cacher 😀

    ich mache es noch gar nicht sooo lange, bischen über ein jahr, aber gott sei dank habe ich einen verrückten freund, der mit mir um die halbe welt für dosen fährt 😛
    deinen artikel finde ich mega klasse und deine sachen die du raushaust nochmehr.
    mein schatz sagt, wenn ich etwas mit heim bringe, fährt er mit mir nach schweden um dosen zu suchen 😀 bitte glücksfee zieh mich ^^

    lg

  28. Hi Kati,

    Fand vor ein paar Wochen deinen Blog und meldete mich spontan an um Updates zu deiner Seite zu bekommen.
    Giga, ja was soll ich sagen, meine erste große Veranstaltung.
    Die Planung nach Mainz fing schon früh an, reservieren eines Hotelzimmers, unterbringen der Kiddy’s für das Mainz-Wochenende sowie unserer Cacherdoggy’s, das Lösen von Rätsel.
    Nach und nach nahm unser Wochenende Formen an und wir freuten uns riesig.
    Freitagmorgen wurde die MTB augeschnürt und die Reise ging über Trier nach Mainz, Ziel war es Icons zu sammlen, 10 wurden es was wir gut fanden.
    Angekommen gings mit MTB zur Rheingoldhalle in die Schlange der Anmeldung, hier bekamen wir unsere Bestellten Coins u.s.w..
    Da Schlange stehen so schön ist reihten wir uns gleich in die von Maze ein. Nach einer knappen halben Stunde waren wir im Maze.
    Super Ausstellung (Danke an die Organisatoren) wo man alles über Geocaching sehen kann und breitwillig Auskünfte bekommt. Ein Muss für alle Geocacher, ob Klein oder Groß, Jung oder Alt.
    Danach wurde noch eine Kleinigkeit in Mainz gegessen ehe es in unser Hotel ging.
    Samstags stand erstmal die Airliner-Runde auf dem Programm. Gegen 16.30 waren wir wieder auf dem Giga, hier vollzogen wir unser Log ehe wir die Verkaufs- und Beratungsstände abklapperten. Nach 2 Stunden gings wieder ins Hotel, die Fliegerrunde wurde abgeduscht und wir trafen uns mit Geocacherfreunden um in Mainz den Abend ausklingen zu lassen.
    Sonntags gings zum Wek und Worscht-Event, wo wir noch ein paar geseelige Stunden zusammen verbrachten ehe es wieder Nachhause ging.
    Fazit, wir hatten ein geiles Wochendende in trauter Zweisamkeit. Jedoch beim nächsten Giga-Event planen wir nicht mehr so große Touren ein, sodaß wir mehr von den Präsentationen sehen können.

    Wünschen dir allzeit genügend Buchstaben auf dem Keyboard für weiter Beiträge 😉

    Petz & Patrick (Team_Knuffyy)

  29. Hallo Kati !!!

    Das GIGA Wochenende war echt gigantisch !!!
    Viele nette Leute, tolles Orga Team und natürlich die vielen Verkaufstände, wo man echt beinahe einen Kaufrausch bekam !

    Alles in einem war es ein tolles Wochenende und cool, dass ich dich beim Frühstücken im City Hotel kennenlernen konnte.

    Ein echt toller Blog, der mir bis zum Giga Event verborgen blieb!
    Ab heute hast du einen neuen Leser !

    Liebe Grüße aus Salzburg
    Stefan

  30. Sensationell die Orga; man hatte nie das Gefühl, inmitten von mehr als 10.000 Cachern irgendwo anstehen zu müssen – alles funktionierte perfekt… 🙂 Nach den leicht herausfordernden Dosensuchtagen am Do und Fr wurde es dann am Sa und erst recht am So immer entspannter… 😉 Und auch das MAZE wurde in weiser Voraussicht bereits am Fr besucht und dann in netter Begleitung noch einmal am So… 😉 Schön, dass es neben langweiligen Labcaches und deaktivierten guten Caches mit der 81er Matrix-Serie auch noch etwas richtiges zu tun gab… Ansonsten gilt wie bei allem: niemand wird gezwungen, dabei zu sein; wer sich drauf einlassen kann und was positives für sich entdecken kann, macht mit, und der Rest bleibt halt zuhause und jammert/meckert rum… 😉

  31. Auch wir waren im Mainz mit dabei. Die Maze hat bei uns den den 2000 Cache voll gemacht. Darauf sind wir stolz. Auch so hat uns das ganze Event super gefallen. Die Organisation hat tolle Arbeit geleistet.
    Liebe grüße

  32. Gigantisch viele Leute in einer kleinen Stadt, die die normale Stadtbevölkerung zum Rätseln brachte.

    Beste Frage: Was für eine Reisegruppe sind sie eigentlich? Sie sind ja überall

  33. Ein paar super Berichte vom GIGA. Die Interviews mit dem Orga-Team sind sehr spannend. Anhand der Bilder merkt man, dass man doch manche Programmpunkte verpasst hat. Trotzdem war es gigantisch und das GPS Maze war großartig. Gigantische Leistung für die Arbeit an das gesamte Orga-Team!

  34. Toller Bericht! Da bekommt man ja glatt mal Lust, auch so ein Event zu besuchen. Hab ich nämlich noch nie. Das Video fand ich besonders nett! Liebe Grüße!

  35. Die einstündige Anfahrt nach Mainz hab ich an dem Event-Wochenende (das ja bereits Mittwochs startete) ingesamt viermal auf mich genommen. Als Maze-Helfer am Mittwoch, Freitags mit Frau und Kind und Samstags dann sogar zweimal (musste beruflich nochmal zurück). Ich hatte jedesmal eine gute Zeit auf dem Gelände oder in der Umgebung.
    Selbstverständlich ist eine Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht jedermanns Sache – aber mir hat es in Mainz gefallen.

  36. Das Gigantische Event hat mit und meiner Freundin super gut gefallen. Alles war bestens organisiert. Mussten nicht einmal anstehen am event. Die location war gut gewählt und so war es nicht überlaufen.

    Man hat gemerkt das die Owner ihre Hausaufgaben gemacht haben und so Fehler von anderen events vermieden.

    Auch die gute Öffentlichkeitsarbeit hat dich ausgezahlt.

    Es war ein rundum gelungenes event.

  37. Erstmal: Toller Bericht 😉

    Ich fand das Giga in Mainz wirklich gelungen. Wie immer habe ich viele bekannte Gesichter wieder gesehen, auch dich 😉
    Dieses familiäre Gefühl unter den Cachern ist einfach klasse.
    Und wie es sich für einen Coinsammler gehört, wurden auch viele Coins abgestaubt.
    Nun freue ich mich schon auf Xanten und bin gespannt was die Römerstadt so zu bieten hat.

  38. Ich muss einmal sagen das wir uns eigentlich mal bei denen bedanken sollen die solche tollen Sachen auf die Beine stellen . Die haben Haufen weiße Freizeit eingebracht um uns so Schöne Tage zu ermöglichen.

  39. Sehr schöner Artikel zu dem giga in mainz.
    wir waren auch dort. Wir haben wie viele andere auch die 81er Matrix gemacht und sind noch durch die Stadt gestromert und haben viele cacher kennenlernen dürfen.
    aber auch viele alte Bekannte wiedergetroffen.
    es war ein schönes Wochenende.
    Viele grüße aus Hamburg
    jana

  40. Ich konnte leider nicht zum Giga 🙁
    Dank Deinem Bericht bekomme ich wenigstens einen kleinen Einblick wie schoen es war. Das naeste mal bin ich hoffentlich auch dabei.

  41. Mir war das Giga in Mainz leider zu weit weg. Der Bericht hat mich nun aber doch ein bischen dabei sein lassen. Danke dafür:)

  42. Wenn ich das lese, dann werde ich richtich neidisch!
    Das war groß bei mir im Kalender gestanden…
    Aber leider kann mich im Moment fast nicht rühren, da ich mir bei einem T1,5 (!!!) die Bizepssehne in der Schulter angerissen habe…

    Toller Bericht,
    LG
    Gaby

  43. Hallo Kati!
    Auch ich war mit meinem Junior, der all zu gern die Caches auf den Bäumen besucht, zum Giga Wochenende in Mainz. Unser erstes Event in dieser Größenordnung. Es ging Freitag mit dem Meet and Greet Event los. Samstag versuchten wir so viele Cachetypen wie möglich zu absolvieren. Mit guter Vorbereitung im Gepäck haben wir es immerhin auf stolze 12 verschiedene gebracht. Die meiste Zeit des Tages investierten wir jedoch wohl in dem wir uns brav in die Warteschlange zum Maze anstellten. Aber wann hat man schon die Gelegenheit? Sonntag waren wir auch nochmal zum öffentlichen Frühstück bei herrlichem Sonnenschein. Die Orchestertruppe war spitze und Signals Tanz auch nicht schlecht. Dann ging es Richtung Heimat ins Vogtland. Leider standen wir etwas im Stau bei Würzburg, aber wir konnten einigen Cachern mit unserem TB-Aufkleber am Cachemobil die Wartezeit verkürzen ;-).
    Uns hat auch die Qualität der Caches rund um Mainz und Wiesbaden erfreut. Wir konnten einige Ideen aufschnappen.
    Fazit: es war gigantisch!

  44. Vielen Dank für den umfassenden Bericht, da konnten auch wir daheimgebliebenen uns einen guten Überblick verschaffen.

  45. hallo Katti

    Echt gelungener Bericht über das Giga. Ich war auch begeistert von dem Event und der Orga.
    Mit einem Bericht und den Interviews habe ich auch noch mal andere Sichtweisen gelesen. Auch wenn wir zum gleichen Fazit kommen.

    Lg
    Kaiman

  46. Wir waren am Samstag als Helfer dabei und es war wirklich gigantisch das alles mitzuerleben. Der Blick hinter die Kulissen war sehr interessant und die gesamte Stimmung fantastisch. Als Fazit lässt sich von uns sagen – das beste Mega/Giga aller Zeiten!

  47. Leider konnten wir an diesem Giga nicht teilnehmen, aber dank der Berichte haben wir jetzt einen guten Eindruck vom Event bekommen.
    Dank der vielen Bilder vom Freitag haben wir nun endliche eine genaue Vorstellung vom GPS-Maze, was wir noch nie besucht haben. Das Event scheint wirklich viele Highlights geboten zu haben. Beim Segway fahren und im Hochseilgarten hätten wir bestimmt eine Menge Spaß gehabt. Auch die vielen interviewten Cacher (hat bestimmt ewig gedauert die Interviews auszuwerten) schienen wirklich begeistert und sehr zufrieden mit der Organisation.
    Hoffentlich können wir beim nächsten wunderbar organisierten Giga dabei sein und dann hoffentlich auch wieder so umfangreiche Berichte hier lesen.

  48. Für uns ging der Samstag morgens um 7h am Rande des Ruhrgebiets los, 4 Cacher auf den Weg zum Giga in Mainz!
    Da wir unterwegs noch ein bisschen tollen Beifang erhascht haben, kamen wir auch erst gegen 11h inkl. Busfahrt an der Rheingoldhalle an. Karten holen, schon mal ins kleine Logbuch eintragen, „noch eben“ den Wherigo vorm Wherigo-Workshop absolvieren und dann auch schon husch,husch zu selbigem. Der war wirklich kreativ und verständlich, die Zeit ging fast zu schnell rum.
    Beim suchen der Labcaches in der Stadt trafen wir dann auch auf den Rest unserer Orgatruppe, und: auf die leckersten Erdbeeren die ich bislang in dieser Saison essen konnte!
    Der Rest der Truppe zog dann erstmal weiter, Labcaches jagen oder zur Stadtrundführung, mein Ziel war es mich etwas aus dem Trubel rauszunehmen und mal an den Ständen in der Halle zu bummeln. Hier wurde ich dann gleich mehrfach mit ein paar richtig geilen Coins fündig und konnte noch ein paar sehr nette Kontakte knüpfen. Prima!
    Unser Trüppchen fand sich dann auch bald wieder zusammen und schon ging es zum Maze… die Schlange war auch mittlerweile auf eine Stunde Wartezeit geschrumpft, waren es Mittags noch um die 3…. puh. Die Ausstellung war ganz nice gemacht, umgehauen hats mich nicht. Die Coin sah zwar nett aus, aber für den Preis von 15 Euro verlange ich etwas mehr Gewicht – also kein Kauf. Nun gut, so langsam ließen unsre Kräfte auch nach, hopp noch eben zum großen Logbuch und unsere Namen darauf verewigt. Den Rückweg zum Bus und zum Auto haben wir uns mit einem Eis versüßt, aber es lenkte nur wenig von unseren doch sehr runden Füßen ab.
    Auf dem Rückweg haben wir uns noch ein zwei drei Dosen zum Nachtisch gegönnt und um halb zwölf des Abends waren wir wieder in der Heimat.
    Toll organisiertes Event, trotzdem möchte ich vor der immer größeren Kommerzialisierung unseres tollen Hobbies warnen.
    Auf dem Giga in Xanten wird man uns auch finden, hier reizt mich die absolut tolle Location!
    Bis bald im Wald!

  49. oh sehe es passt doch noch.

    hallo katti

    wenn ich hier deinen bericht uber das giga les bereue ich das ich in münchen und nicht beim guthenberg war. habe auch schon einige cacher gesprochen die auch dieser Meinung waren.
    werde mir das nächtes mal zeit dafür nehmen.

    lg uwe

  50. Nachdem ich deinen Blog letztes Jahr in München schon gelesen habe und jetzt auch die Bloggerin in Mainz persönlich kennen lernen konnte, hinterlasse ich gerne wieder ein Kommentar.
    Spontan hats mich auch mit Cacherfreunden nach Mainz verschlagen. Wir hatten ein GIGAntisches Wochenende, was aber hauptsächlich an den vielen Favoritencaches lag die wir unterwegs besucht haben. Vom GIGA an sich war ich etwas enttäuscht. Das liegt aber auch daran, dass dies nun mein mittlerweile 10. Großevent dieser Art war. Und nach Ulm, Leipzig, Koblenz, Budapest, Prag, München & Co erwartet man halt irgendwie eine Steigerung oder wenigstens etwas vergleichbar Geiles! Hier hat alles nur an eine Verkaufsmesse erinnert. Nach meinem Geschmack war alles viel zu sehr mit Ausstellern überladen und die kleinen Programmpunkte sind etwas „untergegangen“, bzw. waren überfüllt. Damit ich die 15€ für das Einlassbändchen (ohne alles! Noch nicht mal ein Programmheft, etc.) nicht nur für ein Autogramm am Logbuch bezahlt habe, habe ich mich zumindest nochmal in die Kinderabteilung nach Empfehlung von Kati1988 verzogen und für meine Tochter (die bei Maik zu Hause geblieben ist) einen Button gemacht. 😉
    Richtig toll fande ich die Band. Schade nur das keiner da war und nicht getanzt wurde. Da war in München letztes Jahr schon mehr Stimmung. Durch das Maze hat es nochmal extra viele Cacher nach Mainz gezogen. Schon witzig, dass man an jeder Ecke von Mainz Cacher gesehen hat. Trotzdem war es ein GIGAntisches Wochenende, was aber vor allen an den Mitcachern und den Caches drumherum lag.
    Danke an Kati1988 für die wieder einmal schöne Zusammenfassung.
    Lg von Hena (+Maik)

  51. Was soll ich da noch sagen? Kati hat alles auf den Punkt gebracht…Ein Event an was ich mich gern erinnern werde, was unter anderem an meinen Begleitern lag. Ein richtiges Männerwochenende…Danke Jungs… Schön das Kati mal wieder das Eventfeeling mit nach Dresden gebracht hat! Vielen Dank dafür….

    Liebe Grüße sagt der Kiessel

    • Diese fand bereits statt. Die Gewinner wurden über Facebook und Twitter bekannt gegeben und außerdem persönlich benachrichtigt. Es gab dazu keinen extra Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.