Germany goes A.P.E. – Bericht von Kleinzschachwitzer – Teil 3

„Auch heute morgen ging es wieder in den Parque Estadual Intervales, denn neben dem APE-Cache warteten ja noch viele andere schöne Caches auf uns – und Dank der vielen Besucher werden es immer mehr, die zur Erinnerung gleich ein oder mehrere Caches platzieren… Zusammen mit predator1337 wurde nun zu diversen Caches spaziert, bei welchem von der Location her einer für mich herausragte: GC4YEFR – Don’t forget your cacher’s headlamp! Die Dose selbst war unspektakulär und nach einiger Suche dann endlich zu finden, aber die Besichtigung der über mehrere Ebenen mit Holztreppen verbundenen Höhle mit ihren Stalakmiten und -titen war sensationell und wir verbrachten einige Zeit hier unten mit Fotografieren… 😀

Zur Mittagszeit wurde dann nach einem gaaanz entspannten CITO – einen so sauberen und aufgeräumten Park hatten wir nun wirklich nicht erwartet – zusammen mit unseren brasilianischen Cacherfreunden ein Barbecue veranstaltet, das neben leckerem Caipirinha auch leckeres Essen bereithielt… 🙂 Irgendwie fiel es danach total schwer, doch noch mal auf Dosensuche zu gehen, aber es gab ja noch einiges zu tun… 😉 Als wir dann am Abend wieder in den Bus stiegen, konnten wir voller Stolz feststellen, dass wir den Park nahezu leergecacht hatten – nur in den äußersten Randgebieten lagen noch 3 nicht von uns berücksichtigte Dosen herum… 😀 Am Abend trafen wir uns dann noch einmal mit unseren brasilianischen Cacherfreunden in Capão Bonito in einer Pizzeria, wo es neben sehr guten Pizzen und Bier aus großen Flaschen für einige auch ein alkoholfreies Getränk gab, das wie pürierter Signal ausschaute… 😛

Am nächsten Tag ging es nun mit dem Bus in eine andere Richtung, und zwar zum Canyon do Rio Pirituba. Eine faszinierende Landschaft, die an manchen Stellen wie ein kleiner Grand Canyon bzw. Fish River Canyon aussah und an anderen Stellen wieder total an die Sächsische Schweiz erinnerte… 🙂 Bei diesem Ausflug begleitete uns nun Junior, bei GC als “intervales” registriert, den ganzen Tag um so gleich mal eine Wartung seiner Caches durchzuführen. In Brasilien scheint es ja nicht unüblich zu sein, die Dosen erst einige Tage nach dem Publish zu legen; selbst der einzige DNF beim APE-Cache – der erste Log – dürfte darauf zurückzuführen sein… 😉 Natürlich wurden auch hier unterwegs jede Menge Bilder geknipst – wer im Parque Estadual Intervales ist, sollte auch diese Gegend unbedingt einmal besuchen; es lohnt sich!

11295686_894447410597384_4064712097684504180_n

11225744_894447380597387_2276070335929677667_n

Nachdem wir dann am Abend wieder unser Hotel erreichten und uns bei Junior für seine Unterstützung bedankten, wurden beim letzten Abendessen im Hotel und den letzten Bieren  – dann war der Vorrat des Hotels aufgebraucht *g* – bereits neue Ideen geschmiedet, was man denn so als reiselustige Cacher in der Zukunft unternehmen könnte, und auffallend oft fiel dabei der Name Prypiat… 😀

Am nächsten Morgen brachte uns dann unser Bus wieder zurück nach São Paulo und per Flieger ging es via Madrid nach Frankfurt. Am Vormittag da angekommen, gab es eine große Verabschiedung, wenngleich für manche nur für kurze Zeit, denn bereits eine Woche später in Terezín sah man den ersten Reisekameraden wieder und eine weitere Woche später in Xanten dann mindestens die Hälfte der Reisegruppe… 😀

 

Ende eines grandiosen Abenteuers…

 

PS: Letzte Woche verstarb plötzlich und unerwartet JoGPS, der Owner des APE-Caches – Ruhe in Frieden!“

0 thoughts on “Germany goes A.P.E. – Bericht von Kleinzschachwitzer – Teil 3

  1. „für einige auch ein alkoholfreies Getränk gab, das wie pürierter Signal ausschaute“
    Kann ich davon bitte mal ein Bild sehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.