Die Dinosaurier sind los

Nach drei Filmen von Jurassic Park kam dieses Jahr der Film Jurassic World in die Kinos. Nun gibt es auch die BlueRay zu diesem Film und passend zum Release dieser hat der Geocoinshop gemeinsam mit der UNIVERSAL PICTURES GERMANY GmbH ein Rennen organisiert. Doch dabei handelt es sich nicht um ein gewöhnliches Rennen, sondern um ein Geocoin-Rennen. Für diese Aktion wurden extra spezielle Geocoins angefertigt, die Jurassic World Geocoins:

5049_0_jurassic_world_geocoinMan kann diese Coins für 1 Euro im Geocoinshop erwerben, siehe hier, oder ab einem Warenwert von 35 Euro diese Coin kostenlos zu seiner Bestellung hinzufügen. Jeder darf nur eine Coin haben. Am 1. Januar 2016 beginnt das Rennen über die Seite http://www.tb-run.com/. Bis zum 30. April 2016 muss die Coin dann so viele Kilometer wie möglich zurücklegen und die Besitzer, deren Coins am meisten Kilometer geschafft haben, dürfen sich dann u.a. über die BlueRay vom Film Jurassic World freuen. Die genauen Informationen dazu findet ihr direkt auf der Seite des Geocoinshops, nämlich hier.

Wem 1 Euro zu viel sind oder wer keine 35 Euro Warenwert erreicht oder wer einfach mal wieder gern etwas gewinnen möchte, der ist jetzt hier auf dieser Seite genau richtig. Die Welt von kati1988 verlost jeweils drei Jurassic World Coins. Zu den Coins wird es natürlich auch wieder andere kleine Überraschungen von kati1988 geben. Was müsst ihr dafür tun? Schreibt einen Kommentar unter diesen Beitrag und beantwortet darin die folgende Frage:

Wenn ihr einem Dinosaurier in der Natur begegnen würdet, wie würdet ihr versuchen, ihn einzufangen?

Hier ist eure Kreativität gefragt und ich lasse nicht den Zufallsgenerator entscheiden. Sollten Antworten doppelt vorkommen, so zählt die, die zuerst geschrieben wurde. Das Gewinnspiel läuft bis Samstag, den 19.12.2015, um 18.00 Uhr. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

16 thoughts on “Die Dinosaurier sind los

  1. Ich würde dem Dinosaurier einen Zettel mit Koordinaten in die Hände drücken und weglaufen. Dort an den Koordinaten hab ich natürlich keinen Geocache versteckt sondern eine Falle. Wenn der Dinosaurier nun mit den Koordinaten etwas anfangen kann tappt er in meine Falle und ich hätte einen neuen Cachepartner. Wenn er nicht in die Falle geht dann konnte er die Koordinaten nicht lesen und wäre deshalb für mich sowieso nicht zu gebrauchen gewesen. Also eine Win-Win-Situation für beide 😉

  2. *krr krr Krr*

    Nachdem ich in meinem Kalender dieses Jahr im Dezember einen T-Rex als Janosch Zeichnung habe, der eine rote Zipfelmütze trägt und einen Schlitten hinter sich her zieht (aufdem sein Schwanz liegt) wäre zumindest geklärt, was der T-Rex im Winter macht (im Sommer frist der ja bekannter Weise die Sauerkirschen fort).

    Demzufolge wäre jetzt irgendein Komentar i.v.m. 35m Verlängerungskabel und Suaerkischen-Falle zu naheliegend!

    Die Frage ist also erstmal um welchen Dino es sich handelt! Mein Lieblingssaurier war früher immer der Miasaurus, falls ich es recht in Erinnerung habe ein vorwiegend vegi ernährtes Lebewesen… friedfertige Wesen … will man garnicht einfangen!

    Eingefangen werden nur Dinos die mir das Essen weg futtern! Ergo gehen wir mal ins nasse Element und richten unseren Focus auf den Mosasaurus. Das Drecksvieh stielt mir den Sushi „Belag“, gehört also eingefangen! 😛

    Wie könnte man dies anstellen?
    -Eine Trichterfangmethode wie z.B. bei Aalen fällt flach, das Vieh ist riesig. Wenn man das Dynamit rausholt siehts wieder aus, als wenn irgend ein Kleinkind den MiXXXxxaaaahhhhhh betätigt hätte (fällt also flach, es sei den es gibt ein neuen Delikatess-Markt, dann hab ich mir hiermit die Idee öffentlich als erste geäußert und behalte mir evt. rechtliche Möglichkeiten vor).
    -Falls man keine Kosten und Mühen scheuen will, kann man ja ein Rudel Orcas auf die ansetzen (müsste man bloß eine hohe schmackhaftigkeit versichern). Deren Fangmethode ist großartig…müsst Ihr mal nachforschen! 😀
    Scheitert also am Budget, echt ärgerlich.
    -Aber der moderne Mensch weiß ja wie er sich zu helfen weiß, schütteste genügend Alokohol ins Wasser und schon wird der gemeine Garnelendieb gaaaaaaaaaaanz handzahm und bei übermässiger Konsumierung entweder gleich haltbar gemacht oder wegen Suchterscheinungen völlig gefügig. Den kann man dann schöööööön in die Badewanne hiefen, weil der Platz für den Weihnachtskarpfen demnächst eh wieder vakant ist und ab und an ein Korn an den Badewannenrand stellen. Und wenn er dann noch traurig ist, dann kriegt er noch ein Korn… ach neee falsche Baustelle… Verdammmich warum läuft in meinem Kopf jetzt der Film, wenn der Karpfen aber als Mitbewohner in der Badewanne sitzt… „Hr. Doktor Lüdenscheid….“ xD.

    Ich zieh alles geschriebene zurück und lege ein Döner in die Mitte eines Kreises aus frischem Kaugummi…. entweder der klebt fest oder hat den Flash seines Lebens und will eh nirgendwo anders mehr hin. =)

  3. Hmm, wie faengt man einen Dinosaurier… Das ist relativ einfach. Der Dinosaurier ist kompakt, d.h. er ist abgeschlossen und beschraenkt. Wir finden also eine Zahl D, sodass zwei beliebige Punkte des Dinosauriers nicht weiter als D voneinander entfernt sind. Nun legen wir den Ursprung unseres Koordinatensystems auf einen beliebigen Punkt der Entfernung E zum Dinosaurier besitzt: Sei DINO die Menge aller Punkte des Dinosauriers und O unser Ursprung, so gilt also inf_{x \in DINO} |x-O| = E. Durch die Dreiecksungleichung haben wir folglich sup_{x \in DINO} |x-O|=D+E. Nun plazieren wir einen radialsymmetrischen Kaefig mit Durchmesser d<1/(D+E) im Ursprung O. Wir laufen weg, bis unsere Entfernung zum Ursprung mindestens 1/d ist. Dann muessen wir nur noch den Kaefig am Einheitskreis spiegeln. Voila, der Dinosaurier ist im Kaefig (und wir nicht)!

  4. Jeden Samstag – ohne Panik –
    ziehe ich durch die Botanik
    Auf der Suche nach den Dosen,
    Billigen und den famosen.

    Heute bleib ich plötzlich stehen
    Denn ich denke was zu sehen
    Wird wohl kaum sein Tupperware,
    Nein. Das ist – ih, Gott bewahre!

    Ein reptilähnliches Wesen!
    Und auch wenn ich mal gelesen
    Habe, es sei Vögel-Ordnung,
    finde ich es nicht in Ordnung

    Dass in Heide, wie im Kino,
    Jetzt spazieren geht EIN DINO.
    Was tun? Was jetzt? Der Gedanke
    dem ich mein Ruhm heut‘ verdanke

    Hieß: nun lauf nicht weg, dagegen
    Fang das Viech! Hast zwar kein Degen
    Oder Lasso noch Rauschmittel
    Doch diverse Cachehilfsmittel…

    Schau ich schnell in meine Tasche
    Nützt mir kaum die Wasserflasche
    Und auch langer Magnetheber
    Haftet nicht an Dinos Leber

    Während ich so weiter suche
    Hingehockt bei einer Buche
    Kommt ein alter Witz gesprungen
    Ganz ohne Aufforderungen

    Der von Löwenjagt erzählte
    Wo Mathematiker gewählte
    Von sich bekannte Methode
    Angewandt hat, um dem Tode

    Seitens Löwen zu entwischen.
    So könnt‘ auch jetz hier mischen,
    Einen Kreis um mich rum ziehen
    Um den Dino zu erziehen

    Und ihm lautstark zu verkünden,
    ICH sei außen, er – aus Gründen
    von mathematischen Regeln
    steht dagegen voll im Regen

    In einem fiktiven Stalle,
    Ob der Dino jedoch alle
    Mathebücher durchgelesen?
    Wird wohl eher nicht gewesen.

    Also noch mal in die Tasche
    Was ist das für eine Masche?!
    Wahnsinn, ich hab’s – das ist ’sjetzt!
    Das Koordinatennetz!

    Schnell den Dino drin gefangen,
    Bald nach Hause, unbefangen,
    Und jetzt fragt mich mein Halbmuggel
    Was das ist denn für ein Schmuggel

    Was da steht im unsren Garten
    Und bereits jetzt alle zarten
    Rosenblätter aufgefressen
    Ob das denn sei angemessen?

    Doch ich mag den Dino sehr
    Gebe ihn jetzt nicht mehr her.

  5. Also ich würde wohl vor Schreck weglaufen, aber einen Tipp habe ich trotzdem für dich, liebe Kati. Nimm ein Fernglas und suche den Dino damit. Hast du ihn gefunden, schleichst du dich bis auf eine gewisse Distanz an ihn heran, dann drehst du das Fernglas um und schaust wieder hindurch. Der Dinosaurier sollte jetzt ganz klein sein, du kannst ihn vorsichtig aufheben und in eine Filmdose stecken! 😛

  6. Ich würde versuchen den Dino mit einer Türe Gummibärchen einzufangen. Denn Gummibärchen essen ja alle gerne, warum sollte ein Dino die auch nicht gerne essen.

  7. Ich packe den „Dinosaurier“ beim Namen und schüttle ihn, bis er „ein rosa Rudi“ wird. Dieser lässt sich dann problemlos einfangen.

  8. Vielen Dank für eure Teilnahme. Entscheidungen zu treffen ist nicht einfach und das nächste Mal lasse ich das wieder den Zufallsgenerator entscheiden.

    Die Gewinner lauten madamska, plusLars und Bernhard. Ich werde euch per Mail benachrichtigen.

    Bemerkung an Bernhard: Da hoffen wir mal, dass wir in einem endlichdimensionalen Raum leben, sonst wäre die erste Äquivalenz nicht richtig.

    • Vielen Dank, da freu ich mich sehr! Achja, meine Mathekenntnisse sind als Elektrotechniker nicht ganz so stark… Ich musste erst mal Wikipedia befragen, um zu verstehen, was du meinst. Die erste Aequivalenz gilt also nur fuer Euklidische Raeume? Hmm, whatever, den Dino wird das nicht interessieren… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.