Die Gewinner vom Fotowettbewerb stehen fest

Ihr habt abgestimmt und somit stehen die Gewinner fest.

Der 1. Platz geht an HamBam21 mit folgendem Bild:

6

Er erhält folgende Preise:

  • Ein trackbares Cachie-on-Board-Saugnapfschild, designt von der Mietzecacherin, gesponsert vom Laserlogoshop.
  • Eine große wasserdichte Kunststoffbox, zwei Petlinge und eine Lost&Found-DVD, gesponsert von GEO Paradise.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • Wicked Wisdom Geocoin, gesponsert vom Cache-Corner.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“ und einen Taschen-Cito.

Den 2. Platz belegt Aika Lotti. Sie hatte folgendes Bild eingesendet:

2

Sie darf sich über folgende Preise freuen:

  • DraKUHla Geocoin, gesponsert vom Cache-Corner.
  • Lost Miner Patch, gesponsert von LostPlaces4theKingz.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • Code-Tabellen, gesponsert von GEO Paradise.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“, Infobuch „Entdecke den Wald“ und einen Taschen-Cito.

Über den 3. Platz darf sich SimsonFreak39 freuen. Er erhält mit folgendem Bild unten stehende Preise.

9

  • Erfurt-Geocoin, gesponsert vom Geocoinshop.
  • King of Lost Place Patch, gesponsert von LostPlaces4theKingz.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • 9 Volt Blocklite UV, gesponsert vom Taschenlampenpapst.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“, Infobuch „Entdecke den Wald“ und einen Taschen-Cito.

Ihr erhaltet demnächst eine E-Mail von mir. Herzlichen Glückwunsch!

 

Gewinnspiel Fotowettbewerb – Abstimmung

Liebe Leser,

vielen Dank für das Einsenden zahlreicher Bilder vom egapark in Erfurt. Der Fokus lag bei diesem Gewinnspiel auf der Fotografie selbst. Neben technischen Aspekten war für uns auch relevant, ob ein Bild das gewisse Etwas hat. Einige Teilnehmer haben mehrere Bilder eingesendet, es kommt trotzdem nur von jedem Teilnehmer maximal ein Foto in die engere Auswahl, d.h. die hier dargestellten Bilder sind auch von zehn unterschiedlichen Cachern. Es haben insgesamt 24 Cacher teilgenommen. Um nun zu entscheiden, wer den ersten, zweiten und dritten Platz erhält, muss jetzt abgestimmt werden.

Hier sind nun die 10 ausgewählten Bilder, die an der Abstimmung teilnehmen:

Bitte entscheidet euch nun, welches Bild euch von diesen 10 Bildern am besten gefällt und wählt die Nummer in unten stehender Umfrage aus.

Welches Bild gefällt dir am besten?

  • 6 (27%, 146 Votes)
  • 2 (22%, 123 Votes)
  • 9 (22%, 121 Votes)
  • 7 (19%, 104 Votes)
  • 10 (5%, 26 Votes)
  • 3 (2%, 13 Votes)
  • 4 (1%, 7 Votes)
  • 8 (1%, 5 Votes)
  • 5 (0%, 2 Votes)
  • 1 (0%, 1 Votes)

Total Voters: 548

Loading ... Loading ...

Die Umfrage läuft genau eine Woche, also bis Sonntag, den 05. Juni 2016 um 22.00 Uhr.

Cachen im grünen Herzen Deutschlands – Das Interview danach

Am Samstag fand Cachen im grünen Herzen statt. Ich selbst habe diesmal quasi keine Fotos vom Event gemacht, das sollteet ihr ja tun. Für einen kleinen Rückblick habe ich mich mit Patrick vom Team Bex & Moe zusammengetan, welcher maßgeblich an der Organisation des Events beteiligt war.

K: Hallo Patrick. Das Mega „Cachen im grünen Herzen“ ist vorbei und ich muss sagen, dass ihr das Motto voll getroffen habt. Nicht nur, dass ihr das Event in der grünen Lunge Deutschlands ausgetragen habt, sondern dazu auch noch einen klasse Veranstaltungsort mit dem egapark gewählt habt. Seid ihr denn erstmal insgesamt zufrieden damit, wie das Event verlaufen ist?P: Hallo Kati. Danke für die Blumen. 🙂 Rückblickend sind wir mit dem Ablauf und Ausgang des Events voll zufrieden. Bis auf ein „kleines“ Malheur, welches wir unter Murphy’s Law verbuchen, ist alles zu unserer Zufriedenheit abgelaufen.

K: Ich denke, du sprichst damit den Einlass an. Ich selbst war schon kurz nach 9.00 Uhr vor Ort und stand eine Weile in der Schlange. Mir war eigentlich so, dass ich irgendwo gelesen hatte, dass ab 09.30 Uhr Einlass ist, aber so richtig los ging es erst nach 10.00 Uhr. Besonders ärgerlich war, dass zu diesem Zeitpunkt Tagesgäste schneller auf das Gelände kamen als Gäste mit vorher gekauften Tickets.

P: Genau. Das Ticketing und Checkin in die Hände von TRCoding zu legen entschieden wir, nachdem wir in Mainz zum Giga Gutenberg gesehen haben wie gut das funktioniert. Das genau dieses gut funktionierende System aussteigt, war nicht vorauszusehen. Verärgerte Stimmen, die zu lang vorm Eventgelände warten mussten, können wir durchaus verstehen. Dafür entschuldigen wir uns auch in aller Form. Die Entscheidung, die Schlange auszudünnen durch das Rauspicken der Tageskassenbezahler war Notfallplan 1. Was nur bedingt zu Erfolg führte. So entschieden wir kurzer Hand die Tore zu öffnen, um erst mal die Gemüter zu beruhigen, und uns um einen besseren Notfallplan zu kümmern, der dann mit Hilfe der mobilen Geräte des Checkin gut funktionierte.

K: Es war aber auch am frühen Morgen schon ein extremer Ansturm. Wie viele Gäste kamen denn insgesamt zum Event?

P: Durchaus. Dass zum offiziellen Event-Beginn gleich so viele Geocacher vor den Toren standen, hat uns alle überrascht, aber ebenso auch gefreut! Die Schätzungen liegen bei ~ 4000 Gästen, aber eine genaue Zählung liegt uns noch nicht vor. Wird aber bekannt gegeben, sobald dies der Fall ist.

K: Auf dem riesigen Gelände fiel diese Zahl dann aber gar nicht auf. Es hat sich alles sehr gestreut. Dies hat positive und negative Seiten. Ich habe mit einigen Cachern gesprochen und jemand meinte, es hätte ein gewisses Rahmenprogramm gefehlt, oder eine Bühne. Bei anderen Megas ist man das tatsächlich schon gewöhnt. Oder gab es vielleicht so etwas wie eine Bühne und ich habe es übersehen?

P: Eine kleine Bühne gab es vor Halle 1. Diese diente allerdings nur für die Begrüßung, Auslosung, Verabschiedung und Danksagungen sowie diverse Durchsagen. Eine „After-Party“ war insofern nicht möglich, da dies vom EGA-Park aus nicht erlaubt ist. Leider weder outdoor noch in einer der Hallen. Führungen, Rundfahrten, Vorträge, Workshops, Lab-Caches waren geboten. Sehr gerne nehmen wir Tipps entgegen für weitere Ideen.

K: Ihr hattet auch erstaunlich viele Shops vor Ort. War das eine eurer Prioritäten?

P: Naja, eigentlich nicht. Wir wollten eigentlich nicht übermäßig viele, haben uns dann aber auf max. 15 geeinigt. Zum einen ist es uns fern irgendwelche Shop Betreiber zu verprellen und zum anderen war uns klar, dass mit zunehmender Besucherzahl auch das Shop-Angebot steigen sollte, da es nichts Schlimmeres gibt als ein fürchterliches Gedränge an den Ständen. Somit hat sich alles gut verlaufen.

K: Besonders schön war es auch, das Maskottchen Signal wieder zu sehen. Allerdings sah er etwas anders aus als sonst. Hatte er sich mal wieder gewaschen?

P: *Lach* Er roch jedenfalls frisch gewaschen. 🙂 Dass unser allseits beliebtes Maskottchen zum Event dabei sein musste, war eine der obersten Prämissen, nicht zuletzt wegen der zahlreich angemeldeten Kids.

K: Ich habe auch freudig eure Kinderstationen wahrgenommen und mitgemacht. Die Helfer waren also so lieb und haben auch Erwachsene teilnehmen lassen. Passend zum Motto konnte man als Belohnung seine eigene Pflanze ansäen und mit nach Hause nehmen. Allerdings weiß ich jetzt gar nicht, um was für eine Pflanze es sich dabei handelt. Soll dies eine Überraschung sein oder weißt du, was daraus wird?

P: Dass die Kinderspiele bei Groß und Klein gut angekommen sind, freut uns sehr. So genau kann ich dir diese Frage gar nicht beantworten. Ich tippe auf einen bunten Blüten-Mix. Also „Surprise Surprise“ 🙂

K: Was ja auch wieder gut zum Gelände passt. Man hat wirklich sehr viele schöne, verschiedene Blumen gesehen. Sogar die Erfurter Puffbohne konnte ich in Urform sehen und später auch als Essen zu mir nehmen, was ich mir nicht entgehen ließ. Die Orga entschied sich ja auch zu diesem Namen. Was ist das Besondere an dieser Bohne?

P: Schon im Mittelalter wurden Brunnenkresse, Kohl und Puffbohnen rund um Erfurt angebaut. Der nährstoffreiche Boden des Thüringer Beckens ließ diese Bohnensorte, die sich durch ihren hohen Protein- und Stärkegehalt auszeichnet, sehr gut gedeihen. Und zwar so gut, dass sie bald als „aufgebufft“ und später als „ausgepufft“ galt, was soviel wie „sehr groß“ bedeutet. Aber bevor ich ausschweife.. hier zum selbst nachlesen. 🙂 http://www.erfurt-lese.de/?article_id=25

K: Ich finde jedenfalls, dass das ega-Gelände echt ideal war für solch ein Mega-Event. Man konnte viel rumlaufen, es hat sich etwas verteilt und man konnte viele wunderschöne Dinge sehen. Einziger Wermutstropfen war wohl, dass Hunde nicht erlaubt waren.

P: Das ist durchaus ärgerlich. Aber wie schon im Interview vor dem Event gesagt, ist das an die Regeln des Parks gebunden. Wir selbst lieben Hunde und Tiere aller Art und schließen die lieben Vierbeiner unserer Cacher-Kollegen nur sehr ungern aus.

K: Ihr wirktet allgemein sehr entspannt auf dem Event und es hat den Anschein genommen, dass alles locker flockig von der Hand lief. Wird es eine Fortsetzung geben?

P: Dass wir, bis auf das vorhin schon erwähnte Malheur, recht entspannt waren, lag eben daran, dass alles Weitere reibungslos ablief. Diesen reibungslosen Ablauf konnten wir natürlich nur mit unseren fleißigen Helfern, bei denen ich mich hier nochmals herzlich bedanken möchte, garantieren! Alle 20 Orga-Daumen hoch für euren Einsatz!! Eine Fortsetzung? Nichts genaues weiß man nicht. 🙂 Lassen wir uns mal alle überraschen. 🙂

K: Dann bedanke ich mich bei euch nochmal für das tolle Event, die super Organisation und das Bereitstellen von drei ega-Coins, die man bei mir im Blog im Rahmen des ega-Fotowettbewerbs gewinnen kann. Auch vielen Dank, dass du dir noch einmal die Zeit zu diesem Interview genommen hast.

P: Zu allen drei Punkten, kurz und knapp: sehr sehr gerne! Uns hat es auch eine Riesenfreude bereitet, ein Mega-Event für die große Geocacher-Community zu bereiten. Abschließend, vielen Dank an alle die unserem Ruf „Cachen im grünen Herzen Deutschlands“ gefolgt sind! Und auch dir vielen Dank für das Interview.

Die Orga vom Event im Grünen

Die Orga vom Event im Grünen

Blumen im Vordergrund, "Ladenzeile" im HIntergrund

Blumen im Vordergrund, „Ladenzeile“ im Hintergrund

Wartende Cacher vor dem Eingang

Wartende Cacher vor dem Eingang

 

Und nun seid ihr dran. Wie bereits hier geschrieben, suche ich hübsche Fotos vom Event in Erfurt. Die Preise stehen bereits fest. Es wird drei Gewinner geben.

1. Platz:

IMAG0525

  • Ein trackbares Cachie-on-Board-Saugnapfschild, designt von der Mietzecacherin, gesponsert vom Laserlogoshop.
  • Eine große wasserdichte Kunststoffbox, zwei Petlinge und eine Lost&Found-DVD, gesponsert von GEO Paradise.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • Wicked Wisdom Geocoin, gesponsert vom Cache-Corner.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“ und einen Taschen-Cito.

2. Platz:

IMAG0527

  • DraKUHla Geocoin, gesponsert vom Cache-Corner.
  • Lost Miner Patch, gesponsert von LostPlaces4theKingz.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • Code-Tabellen, gesponsert von GEO Paradise.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“, Infobuch „Entdecke den Wald“ und einen Taschen-Cito.

3. Platz

IMAG0528

  • Erfurt-Geocoin, gesponsert vom Geocoinshop.
  • King of Lost Place Patch, gesponsert von LostPlaces4theKingz.
  • Eine ega-Coin, gesponsert von der Orga des Mega-Events.
  • 9 Volt Blocklite UV, gesponsert vom Taschenlampenpapst.
  • Travel-Tag, gesponsert vom Lost-Place-Shop in Berlin.
  • Ein Pixi-Büchlein „Ich habe eine Freundin, die ist Geodätin“, Infobuch „Entdecke den Wald“ und einen Taschen-Cito.

Fotowettbewerb zum Event im Grünen

Am Wochenende ist es endlich so weit: Das Event „Cachen im grünen Herzen Deutschlands“ findet statt. Ein Mega-Event in der Hauptstadt der grünen Lunge Deutschlands: Thüringen. Dieses Event ist nicht nur „grün“, weil es in Thüringen ist, sondern auch der Veranstaltungsort ist etwas ganz Besonderes: der egapark in Erfurt. Dabei handelt es sich um einen 36 Hektar großen Garten- und Freizeitpark, in dem es von Blumen nur so wimmelt. In solch einer herrlichen Kulisse kann man sicher auch viele schöne Fotos machen. Daher veranstalte ich diesmal einen Fotowettbewerb.

Wettbewerbsablauf

  • Schießt am Samstag schöne Fotos vom egapark in Erfurt und sendet diese bis zum 29.05.2016, 22.00 Uhr, an die E-Mail-Adresse gewinnspiel@kati1988.de
  • Eine Jury (plusLars und ich) werden von den eingesandten Fotos die 10 schönsten auswählen und diese hier im Blog anonym veröffentlichen.
  • Ihr dürft aus den 10 Bildern die drei schönsten wählen und somit mitbestimmen, wer die Preise erhält.
  • Zu gewinnen gibt es u.a. Geocoins und eine Überraschung vom Laserlogoshop und der Mietzecacherin. Die genauen Preise werden nach dem Event feststehen.

Ich habe mich selbst auch gerade einmal an einem Blumenfoto probiert. Dabei handelt es sich aber nur um meine Balkonpflanzen.

DSC02397_bearbeitet

So oder so ähnlich könnten eure Fotos vom egapark aussehen. Der Event-Shop hat mittlerweile geschlossen, aber es wird am Samstag auch eine Tageskasse geben, bei der ihr für 14 Euro (Erwachsene) bzw. 8 Euro (Kinder ab 7 Jahre) Tickets beziehen könnt.

Viel Spaß beim Knipsen. Bis Samstag.

Cachedichte in deutschen Großstädten

Als ich letztens in Berlin war und einen Cache suchen wollte, hielt ich spontan irgendwo an, wo ich einen Parkplatz gefunden habe und dachte mir, hier wird schon irgendein Cache sein. Aber da war keiner. Zumindest kein Traditional Cache. So kam es, dass ich mich mit der Frage zur Cachedichte in deutschen Großstädten beschäftigt habe.

Wenn man von Cachedichte spricht, können meist zwei Dinge gemeint sein: Anzahl der Caches pro 1000 Einwohner und Anzahl der Caches pro Quadratkilometer. Ein bisschen Recherche im Internet führte mich zu einem etwas älteren Artikel aus dem Jahre 2011: http://www.geocaching-ms.de/2011/10/cachedichte-in-deutschen-grossstaedten/. Dies hat mir allerdings nicht ausgereicht, denn wie sich viele denken können, hat die Anzahl der Caches seit 2011 extrem zugenommen. Außerdem wurden in diesem Artikel die Werte ermittelt, indem ein großer Kreis um die Stadt gezogen wurde und die Caches innerhalb dieses Kreises betrachtet wurden.

Vorbereitung

Ich wollte es nun genauer wissen: Wie viele Caches besitzt denn nun jede deutsche Großstadt? Als Großstadt definiert man eine Stadt, dessen Einwohnerzahl größer als 100.000 ist. Die Internetseite http://project-gc.com konnte mir hier an dieser Stelle weiterhelfen. Auf dieser Seite findet man in der Statistikrubrik die Option „Meiste Caches pro Gebiet“. Das funktioniert aber nur, wenn es sich um eine kreisfreie Stadt handelt, da Project GC dabei nur die deutschen Landkreise berücksichtigt. Für die nicht-kreisfreien Städte musste ich mir also etwas anderes einfallen lassen. Lösung: Das Makro „GetLocations“ für GSAK. Ich habe mir also ein hinreichend großes Gebiet pro Stadt gewählt, in dem alle Caches der Stadt garantiert drin sind und anschließend dieses Makro ausgeführt, welches jedem Cache einen Ort zuordnet. Anschließend konnte ich nach diesem Ort filtern und erhielt alle Caches dieser Stadt. Bei momenten 76 deutschen Großstädten betraf dies 10 Städte.

Welche Stadt hat die meisten Caches?

Absolut gesehen ist sicherlich klar, dass Städte mit viel Fläche und vielen Einwohnern auch die meisten Caches haben. Da ist Berlin mit 4205 Caches an erster Stelle. Hamburg schafft es mit 2796 Caches auf Platz 2, gefolgt von Dresden auf Platz 3 mit 1631 Caches.

Viel interessanter ist jedoch: Wo ist es am „vollsten“? Dafür ist wohl die Anzahl der Caches pro Quadratkilometer eine aussagekräftige Kennzahl. Ganz oben auf der Liste steht dabei Kassel mit 6,13 Caches pro Quadratkilometer, knapp gefolgt von Offenbach am Main und Bochum. Hier wird es für Owner also besonders schwierig sein, neue Orte für schöne Caches zu finden. Schlusslichter in dieser Statistik sind Erfurt, Ludwigshafen am Rhein und Hamm.

Stadt Einwohner Fläche Caches pro 1000 Einw. pro km^2
Kassel 194.087 106,80 655 3,3748 6,1330
Offenbach am Main 119.203 44,90 244 2,0469 5,4343
Bochum 361.734 145,66 775 2,1425 5,3206
Hannover 518.386 204,14 1.074 2,0718 5,2611
Herne 154.417 51,42 269 1,7420 5,2314
Bonn 311.287 141,06 730 2,3451 5,1751
Stuttgart 604.297 207,36 1.042 1,7243 5,0251
Ingolstadt 129.136 133,37 276 2,1373 2,0694
Erfurt 204.880 269,17 451 2,2013 1,6755
Ludwigsh. am Rhein 161.518 77,68 127 0,7863 1,6349
Hamm 176.048 226,43 348 1,9767 1,5369

Wenn man die Caches pro 1000 Einwohner betrachtet, sieht die Statistik ein wenig anders aus. Viele Cacher können auch viele Caches legen. Vielleicht gibt es aber auch Orte, bei denen Owner besonders viele Caches legen oder aber umgekehrt. Viele Caches pro 1000 Einwohner findet man in Wolfsburg. Da kommt man auf 4,5 Caches pro 1000 Einwohner, in Saarbrücken sind es gerundet auch 4,5 Caches, erreicht damit also Platz 2. In Lübeck kommen auch noch knapp 4 Caches auf 1000 Einwohner. Schlusslichter sind hier die Städte Gelsenkirchen, München und Ludwigshafen am Rhein, wobei in letzteren beiden Städten nichtmal 1 Cache auf 1000 Einwohner kommt.

Stadt Einwohner Fläche Caches pro 1000 Einw. pro km^2
Wolfsburg 122.457 204,02 552 4,5077 2,7056
Saarbrücken 177.201 167,07 793 4,4751 4,7465
Lübeck 212.958 214,14 860 4,0384 4,0161
Magdeburg 231.021 201,84 869 3,7616 4,3054
Hagen 185.996 160,35 683 3,6721 4,2594
Jena 107.679 114,29 380 3,5290 3,3249
Gelsenk. 257.850 104,94 307 1,1906 2,9255
München 1.407.836 310,74 1.339 0,9511 4,3091
Ludwigsh. am Rhein 161.518 77,68 127 0,7863 1,6349

Was genau man nun aus solch einer Statistik herausliest, sei nun jedem selbst überlassen. Jede Stadt hat andere Eigenarten. Manchmal gibt es auch Gebiete, die gar nicht bedost werden dürfen und trotzdem zum Stadtgebiet zählen. Dies drückt die Cachedichte natürlich nach unten.

Alle Daten zu dieser Untersuchung können in folgender PDF nachgesehen werden: cachedichte.pdf.  Städte wie Cottbus, Siegen oder Hildesheim haben es leider nicht mehr in die Untersuchung geschafft, da diese mittlerweile unter die Einwohnerzahl von 100.000 gefallen sind.

Interview mit der Orga von m|ega Erfurt 2016

Im nächsten Jahr wird das erste Mal ein Mega-Event in der Landeshauptstadt Thüringens stattfinden – das m|ega Erfurt 2016 – Cachen im grünen Herzen Deutschlands. Um mir einen kleinen Einblick zu verschaffen, was uns Cacher da erwarten wird, habe ich ein Interview mit Patrick vom Team Bex & Moe, einem der Organisatoren, durchgeführt.

mega_erfurt

K: Hallo Patrick. Du bist ja mit in der Organisation des Megaevents in Erfurt nächstes Jahr. Wie genau heißt das Event und wann wird es stattfinden?
P: Hallo Kati. Ja, ich bin einer der Verrückten, die in Erfurt für den 21. Mai 2016 auf der EGA in Erfurt ein Mega Event planen. Unser offizieller Event Name ist „m|ega Erfurt 2016 Cachen im grünen Herzen Deutschlands“
K: Welche Rolle übernimmst du dabei in der Organisation?
P: Meine Hauptaufgabe ist derzeit die Helferanmeldung und spätere Einteilung. Von Anbeginn war mein Part das Designen von Logo, Shirts, Coins und Merchandisingartikeln zum Event. Während des Events werde ich mich dann noch um den reibungslosen Ablauf der technischen Betreuung kümmern.
K: Seit wann seid ihr denn dabei, dieses Event zu organisieren?
P: Seit einer Weile steht in der Erfurter Community der Plan im Raum ein erstes Event der Art in Thüringen zu organisieren. Im Spätsommer 2014 dann machte ich zusammen mit einem Cacherkumpel (Ronnsteff) den ersten Schritt und wir formierten ein Orga-Team.
K: Und wie läuft bis jetzt die Organisation? Gibt es viele Schwierigkeiten oder läuft alles locker von der Hand?
P: Locker von der Hand läuft so eine Organisation als Erstlingswerk wohl nie. Es gibt immer wieder neue, mal kleinere, mal größere Probleme zu bewältigen. Nun haben wir letztes Wochenende den Mega-Status aus dem HQ erhalten. Wir sind also auf einem guten Weg. Das Organisieren von „normalen“ Events ist meiner Ansicht nach nicht zu vergleichen mit der Organisation von Mega-Events.
K: Was wird uns Cacher denn alles auf eurem Event erwarten?
P: Erwarten werden euch viele viele Pflanzen und Blumen. Der EGA Park ist eine der größten Blumen- und Gartenausstellungen. Weiter wird es Info-Stände zu Forst, BUND und weiteren Behörden geben. Aber auch Workshops, Stadtrundführungen und Vorträge werden wir anbieten. Kinderprogramm und eine Coin/TB Tauschbörse. Natürlich werden auch Shops und Aussteller da sein.
K: Ich habe gehört, dass Hunde auf dem Gelände nicht erlaubt sein werden, ist das wahr?
P: Ja, das ist korrekt. Diese Regelung ist allerdings eine Bedingung/Regel des EGA Park Managements. Da haben wir leider keinen Einfluss darauf. Wir selbst haben absolut nichts gegen die lieben 4-Beiner der Cacherkollegen.
K: Kann man sich schon für das Event anmelden?
P: Anmeldung via will attend ist auf jeden Fall im Listing möglich. http://coord.info/GC5EF16 Wir arbeiten derzeit an unserem Shop, der noch vor Weihnachten online gehen soll.
K: Wie teuer wird eine Teilnahme am Event sein?
P: Es gibt noch 1/2 Faktoren zu klären, aber der Eintrittspreis wird sich um 12€ pro Person einpegeln.
K: Ich danke dir, dass du dich meinen Fragen gestellt hast und ich wünsche euch viel Erfolg bei der Durchführung eures Events.
P: Sehr gerne und vielen Dank.

Weitere Informationen zum Mega-Event in Erfurt erhaltet ihr auf der offiziellen Homepage: http://www.mega-erfurt.de.