Buchvorstellung: Cache-Kids – Rettet Pfotenglück!

„Anna aus Berlin wird von ihrer Mutter zum Familienurlaub im tiefsten Bayern verdonnert und richtet sich auf die ödesten zwei Wochen ihres Lebens ein. Doch dann lernt sie Max und Simon kennen und wird von den zwei Jungs in die Geheimnisse des Geocachings eingeweiht.

Anna fängt Feuer und ist ab sofort mit von der Partie, wenn es darum geht, Koordinaten zu errätseln, Nacht-, Wasser- und Höhlencaches zu heben und bei alledem schneller zu sein als die gegnerische Sherlock-Cacher-Bande, denn es geht um einiges: Das örtliche Tierheim steht kurz vor der Schließung und kann nur durch den Sieg bei einem Geocaching-Wettbewerb gerettet werden. Anna, Max und Simon setzen alles daran, den Tieren ihr Zuhause zu erhalten.“ (Pressetext)

CacheKids_small

Bei „Cache-Kids – Rettet Pfotenglück!“ handelt es sich um ein Kinderbuch, geeignet für Kinder ab 10 Jahren. Die eine Autorin, Ramona Jakob (geb. 1977), hat bereits ein anderes Buch zum Thema Geocaching geschrieben: „Abenteuer Geocaching“. Autorin Heidemarie Brosche (geb. 1955) hingegen hat schon viel Erfahrung im Schreiben von Kinderbüchern. Dies ist sicher eine wunderbare Kombination, um Kindern das Thema Geocaching im Rahmen eines Romans näher zu bringen. Die knapp 160 Seiten Roman werden durch Illustrationen von Peter Menne verschönert.

Beim Lesen des Buches habe ich mir als erstes gedacht: Schade, dass ich aus dem Alter schon heraus bin. Ich würde sicher zur Zielgruppe gehören, denn ich konnte mich super mit der Protagonistin Anna identifizieren. Ich habe als Jugendliche damals auch Schach gespielt und habe gerne Rätsel ausgeknobelt. Meine Eltern waren mit mir damals auch oft in Bayern und Österreich im Urlaub und ich „musste“ mit zu den Wanderungen. Damals gab es das Geocaching leider noch nicht, sonst wäre ich sicher umso lieber mitgewandert.

Das Buch beschreibt die Erlebnisse von Anna und ihren Urlaubsbekanntschaften Simon und Max. Das Besondere: Es findet regelmäßig ein Perspektivenwechsel statt. Man kann sowohl in die Gedanken von Anna, als auch in die Gedanken von Max hineinschauen. Anna ist in Bayern im Urlaub und lernt Max kennen, indem dieser ihr einen Schachcomputer verkauft. Er braucht das Geld, um das örtliche Tierheim zu retten. Max ist außerdem begeisterter Geocacher und hängt in diesem Moment an einem Rätsel, das mit Schach zu tun hat. Er bittet Anna um Hilfe und gemeinsam können sie Annas ersten Cache loggen. Zufällig entdeckt Max in einer Zeitschrift auch etwas von einem Geocaching-Wettbewerb, dessen Sieger Unterstützung bei einem „natierlieben“ Projekt erhalten. Das ist die Chance für die drei, das Tierheim auf diese Art zu retten. Die Jugendlichen lösen verschiedene Rätsel, machen Multi-Cache-Abschnitte und sogar ein Nachtcache kommt vor. Wer bis dahin noch nichts von Geocaching gehört hat, wird durch dieses Kinderroman sehr gut in das Thema eingeführt. Es werden die Grundbegriffe des Geocachings erklärt und auch die Kodexe der Cacher kommen nicht zu kurz: Die Natur darf nicht zerstört werden, man tauscht nur gleichwertig, …

Das Buch wird durch QR-Codes ergänzt, die den Leser zu der Internetseite www.cache-kids.de führen. Dort gibt es weitere Informationen zu den besonderen natürlichen Gegebenheiten der Region und es können weitere Rätsel gelöst werden. Bis 31.12.2015 kann man sogar an einem Gewinnspiel teilnehmen und auf der Seite ein Expedition-Natur-Paket gewinnen.

Aber auch hier gibt es etwas zu gewinnen. Ich verlose drei Exemplare des Buches „Cache-Kids – Rettet Pfotenglück!“. Schreibt bis 13.09.2015, 18.00 Uhr, einen Kommentar unter diesen Beitrag mit dem Inhalt, wer sich über dieses Buch freuen würde (Zielgruppe sind Kinder).