Cachedichte in deutschen Großstädten

Als ich letztens in Berlin war und einen Cache suchen wollte, hielt ich spontan irgendwo an, wo ich einen Parkplatz gefunden habe und dachte mir, hier wird schon irgendein Cache sein. Aber da war keiner. Zumindest kein Traditional Cache. So kam es, dass ich mich mit der Frage zur Cachedichte in deutschen Großstädten beschäftigt habe.

Wenn man von Cachedichte spricht, können meist zwei Dinge gemeint sein: Anzahl der Caches pro 1000 Einwohner und Anzahl der Caches pro Quadratkilometer. Ein bisschen Recherche im Internet führte mich zu einem etwas älteren Artikel aus dem Jahre 2011: http://www.geocaching-ms.de/2011/10/cachedichte-in-deutschen-grossstaedten/. Dies hat mir allerdings nicht ausgereicht, denn wie sich viele denken können, hat die Anzahl der Caches seit 2011 extrem zugenommen. Außerdem wurden in diesem Artikel die Werte ermittelt, indem ein großer Kreis um die Stadt gezogen wurde und die Caches innerhalb dieses Kreises betrachtet wurden.

Vorbereitung

Ich wollte es nun genauer wissen: Wie viele Caches besitzt denn nun jede deutsche Großstadt? Als Großstadt definiert man eine Stadt, dessen Einwohnerzahl größer als 100.000 ist. Die Internetseite http://project-gc.com konnte mir hier an dieser Stelle weiterhelfen. Auf dieser Seite findet man in der Statistikrubrik die Option „Meiste Caches pro Gebiet“. Das funktioniert aber nur, wenn es sich um eine kreisfreie Stadt handelt, da Project GC dabei nur die deutschen Landkreise berücksichtigt. Für die nicht-kreisfreien Städte musste ich mir also etwas anderes einfallen lassen. Lösung: Das Makro „GetLocations“ für GSAK. Ich habe mir also ein hinreichend großes Gebiet pro Stadt gewählt, in dem alle Caches der Stadt garantiert drin sind und anschließend dieses Makro ausgeführt, welches jedem Cache einen Ort zuordnet. Anschließend konnte ich nach diesem Ort filtern und erhielt alle Caches dieser Stadt. Bei momenten 76 deutschen Großstädten betraf dies 10 Städte.

Welche Stadt hat die meisten Caches?

Absolut gesehen ist sicherlich klar, dass Städte mit viel Fläche und vielen Einwohnern auch die meisten Caches haben. Da ist Berlin mit 4205 Caches an erster Stelle. Hamburg schafft es mit 2796 Caches auf Platz 2, gefolgt von Dresden auf Platz 3 mit 1631 Caches.

Viel interessanter ist jedoch: Wo ist es am „vollsten“? Dafür ist wohl die Anzahl der Caches pro Quadratkilometer eine aussagekräftige Kennzahl. Ganz oben auf der Liste steht dabei Kassel mit 6,13 Caches pro Quadratkilometer, knapp gefolgt von Offenbach am Main und Bochum. Hier wird es für Owner also besonders schwierig sein, neue Orte für schöne Caches zu finden. Schlusslichter in dieser Statistik sind Erfurt, Ludwigshafen am Rhein und Hamm.

Stadt Einwohner Fläche Caches pro 1000 Einw. pro km^2
Kassel 194.087 106,80 655 3,3748 6,1330
Offenbach am Main 119.203 44,90 244 2,0469 5,4343
Bochum 361.734 145,66 775 2,1425 5,3206
Hannover 518.386 204,14 1.074 2,0718 5,2611
Herne 154.417 51,42 269 1,7420 5,2314
Bonn 311.287 141,06 730 2,3451 5,1751
Stuttgart 604.297 207,36 1.042 1,7243 5,0251
Ingolstadt 129.136 133,37 276 2,1373 2,0694
Erfurt 204.880 269,17 451 2,2013 1,6755
Ludwigsh. am Rhein 161.518 77,68 127 0,7863 1,6349
Hamm 176.048 226,43 348 1,9767 1,5369

Wenn man die Caches pro 1000 Einwohner betrachtet, sieht die Statistik ein wenig anders aus. Viele Cacher können auch viele Caches legen. Vielleicht gibt es aber auch Orte, bei denen Owner besonders viele Caches legen oder aber umgekehrt. Viele Caches pro 1000 Einwohner findet man in Wolfsburg. Da kommt man auf 4,5 Caches pro 1000 Einwohner, in Saarbrücken sind es gerundet auch 4,5 Caches, erreicht damit also Platz 2. In Lübeck kommen auch noch knapp 4 Caches auf 1000 Einwohner. Schlusslichter sind hier die Städte Gelsenkirchen, München und Ludwigshafen am Rhein, wobei in letzteren beiden Städten nichtmal 1 Cache auf 1000 Einwohner kommt.

Stadt Einwohner Fläche Caches pro 1000 Einw. pro km^2
Wolfsburg 122.457 204,02 552 4,5077 2,7056
Saarbrücken 177.201 167,07 793 4,4751 4,7465
Lübeck 212.958 214,14 860 4,0384 4,0161
Magdeburg 231.021 201,84 869 3,7616 4,3054
Hagen 185.996 160,35 683 3,6721 4,2594
Jena 107.679 114,29 380 3,5290 3,3249
Gelsenk. 257.850 104,94 307 1,1906 2,9255
München 1.407.836 310,74 1.339 0,9511 4,3091
Ludwigsh. am Rhein 161.518 77,68 127 0,7863 1,6349

Was genau man nun aus solch einer Statistik herausliest, sei nun jedem selbst überlassen. Jede Stadt hat andere Eigenarten. Manchmal gibt es auch Gebiete, die gar nicht bedost werden dürfen und trotzdem zum Stadtgebiet zählen. Dies drückt die Cachedichte natürlich nach unten.

Alle Daten zu dieser Untersuchung können in folgender PDF nachgesehen werden: cachedichte.pdf.  Städte wie Cottbus, Siegen oder Hildesheim haben es leider nicht mehr in die Untersuchung geschafft, da diese mittlerweile unter die Einwohnerzahl von 100.000 gefallen sind.

GeheimPunkt macht Cacherträume wahr

Das Giga in Mainz ist nun schon eine Woche her, aber mein Schreibstoff geht mir noch lange nicht aus. An den Ständen auf dem Giga in Mainz konnte ich auch die GeheimPunkt GmbH kennenlernen. GeheimPunkt betreibt das Geocaching „professionell“, bietet also Touren, Geocachingevents und sonstige Aktivitäten, die mit Schatzsuchen zu tun haben, an.

Einige von euch haben vielleicht schon etwas von der APE-Tour gehört, die diese Woche stattfand. Ca. 25 Geocacher machten sich auf zum brasilianischen Regenwald, um dort den noch letzten aktiven Project APE Cache zu finden, siehe hier. Auch zwei Dresdner Cacher waren unter ihnen: predator1337 und Kleinzschachwitzer. Diese werden in den kommenden Tagen hier im Blog von dieser Tour berichten. Wer jetzt schon sehr neugierig ist, kann auch mal im Blog vom Saarfuchs vorbeischauen, dieser war ebenfalls mit dabei und berichtet nun in mehreren Abschnitten über diese Tour.

Dieser „kleine Trip“ wurde vom GeheimPunkt organisiert und auch weitere Reisen dieser Art sind bereits geplant. Im August soll es nach Seattle ins Headquarter gehen zu der bekannten Geocaching Block Party. Diese findet dieses Jahr das letzte Mal statt und man hat nur noch einmal die Möglichkeit, dieses seltene Symbol zu ergattern. Informationen dazu findet ihr hier.

Neben Geocachingtouren veranstaltet GeheimPunkt momentan auch einen Bastler-Contest, bei dem es darum geht, möglichst kreative Verstecke zu erstellen. Es winkt Preisgeld und die Möglichkeit, demnächst professionell Cacheverstecke für die Caches zu erstellen, die die GeheimPunkt GmbH anlegt. Infos dazu findet ihr auf http://www.geheimpunkt.de/cash-for-cache.html mit dem Passwort „Flitzebogen“.

In der Jury zu diesem Wettbewerb sitzt u.a. auch der bekannte Geocacher Bernhard Hoëcker. Damit haben wir auch schon die Überleitung zu einer weiteren Veranstaltung, die von der GeheimPunkt GmbH organisiert wird, geschaffen. Am 27. September 2015 hält Bernhard Hoëcker eine Lesung zu seinem neuen Buch „Neues aus Geocaching – Jetzt wird’s tierisch wild!“ im Zoo von Hannover, Informationen zu dieser Veranstaltung findet ihr hier. Tickets dazu könnt ihr auf deren Seite erwerben oder ihr habt ganz viel Glück und gewinnt hier in meinem Blog zwei Karten zu der Lesung.

Schreibt dazu bis zum 7. Juni 2015, 20.00 Uhr, einen Kommentar unter diesen Beitrag mit der Begründung, warum ihr unbedingt zwei Freikarten zu der Lesung mit Bernhard Hoëcker möchtet. Vielleicht entscheidet ja diesmal nicht der Zufallsgenerator, sondern die Kreativität eurer Antworten.