Geocaching-Witze

Mühsam erklimmt der Geocacher den Berg – die Sonne brennt.
Da findet er endlich den Schatz. Als er sich die Steintafeln so ansieht, murmelt er wütend: “Oh Mann! Erst ist schon die Terrain-Wertung falsch gesetzt und dann auch noch 10 Logbedingungen!”

Georg und Ilse sind Anfänger beim Geocachen. Sie haben sich gut vorbereitet und ganz viele Caches entlang einer Route herausgesucht. Sie haben sich noch alle mögliche Ausrüstung zugelegt: Karten, GPS-Gerät, Rucksäcke, Wanderstiefel, etc. Sie haben sogar einen Kurs besucht, der ihnen beibringt, wie man mit GPS-Geräten umgeht. Sie wollten nun an einem Wochenende aufbrechen und einige der herausgesuchten Caches finden. Am ersten Tag fanden sie nichts, auch am zweiten leider nicht. Am letzten Tag fand Georg dann doch noch eine Dose, da war das Wochenende dann auch schon vorbei. Die beiden waren sehr deprimiert. Ilse meinte: “Kann das wahr sein, dass wir für diese einzige Dose 1500 Euro investiert haben?” Georg antwortete: “Puh. Gut, dass wir nicht noch mehr gefunden haben.”

Trifft ein Jäger im Wald einen Geocacher …

Warum dürfen Geocacher nicht in die Sauna? Weil sie unter jedem Busch eine Dose suchen.

Zwei Freunde suchen eine Dose unter einer Brücke. Einer von ihnen schaut hoch und sieht, wie sich ein Trauerzug der Brücke nähert. Er nimmt seine Mütze hab und senkt den Kopf. Der Trauerzug verlässt die Brücke wieder und der Mann setzt die Mütze wieder auf, nimmt sein GPS-Gerät und schaut weiter nach dem Cache. Da meint der andere zu ihm: “Das war berührend. Ich wusste nicht, dass du so mitfühlend bist.” Daraufhin antwortet dieser: “Naja, ich denke, das musste ich so tun. Immerhin war ich dreißig Jahre lang mit ihr verheiratet.”.

Zwei Geocacher vor einem Zahlenschloss: “Gib mal 111 ein!” Der andere: “Geht nicht!” Daraufhin der erste wieder “Andere Reihenfolge!”.

Speziell für Weihnachten:

1. Die Koordinaten der Geschenke werden nicht auf www.geocaching.com veröffentlicht. Geschenke befinden sich ganz einfach unterm Baum.

2. Der Baum hat keine Reflektoren. Man findet ihn auch ohne Taschenlampe – es ist fast immer der einzige im Raum.

3. Kletterausrüstung für den Christbaum ist nicht erforderlich – die Geschenke sind UNTER dem Baum und ganz einfach zu erreichen.

4. Es ist nicht nötig, mit dem Öffnen der Geschenke zu warten bis alle Muggels verschwunden sind – sie wissen ausnahmsweise mal Bescheid!

5. Es ist unhöflich beim Öffnen der Geschenke zu murmeln: „schon wieder nur ein Small… hier hätte locker auch ein Large Platz gehabt“

6. Geschenke brauchen überhaupt nicht geloggt zu werden und auch das Zerlegen der Geschenke auf der Suche nach dem Logbuch kann man sich sparen.

7. Wenn an den Geschenken ein Zettelchen mit Deinem Namen dran ist: Keine Panik, da ist kein anderer mit Deinem GC-Namen unterwegs und das ist nicht das Logbuch.

8. Geschenke brauchen nach dem Fund nicht wieder versteckt zu werden.

9. Weder den Teddy des Neffen, noch die Barbie der Nichte kann man discovern und es ist nicht nötig sie zu zerlegen um die Tracking-Nummer zu finden.

10. Wenn an Heiligabend das Glöckchen klingelt: Rennt nicht wie die Verrückten zum Baum, sondern lasst die Kinder vor. Hier geht es nicht um den FTF!

 

Beziehungsstatus:
[  ] ledig
[  ] vergeben
[  ] verheiratet
[  ] es ist kompliziert
[x] Geocacher

Es ist Samstagmorgen. Der Geocacher Klaus wacht schon sehr früh auf. Er zieht sich schnell etwas an, isst noch etwas, nimmt sich das GPS-Gerät mit und geht in die Garage, um schonmal den Wagen zu starten. Er schaut nach neuen Geocaches und als er losfahren will, bemerkt er, wie schlimm das Wetter ist. Es regnet, etwas Schnee ist auch dabei, und es stürmt fürchterlich. Er geht zurück ins Haus, zieht sich schnell wieder aus und geht zurück ins Bett. Er kuschelt sich an den Rücken seiner Frau und meint: “Das Wetter draußen ist echt schlecht.” Sie antwortet: “Kannst du glauben, dass mein Mann bei diesem Wetter auch noch cachen geht?”

Geocacher sterben nicht, sie werden archiviert.

Ein Geocacher ist auf einer einsamen Insel gestrandet. Nach zehn Jahren sieht er etwas am Horizont: “Es ist kein Schiff.” Dann kommt es näher “Es ist auch kein Boot.” Weiter näher “Es ist auch kein Floß.” Dann kommt eine wunderschöne blonde Frau aus der Brandung. Sie trägt einen Neoprenanzug und hat Taucherausrüstung dabei. Sie geht zu ihm und fragt “Wie lange hattest du schon keine Zigarette mehr?” Er antwortet “Zehn Jahre.”. Sie greift an ihre wasserdichte Tasche und holt eine Packung Zigaretten raus. Er zündet sich eine Zigarette an und genießt dies deutlich. Sie fragt weiter: “Wann hattest du das letzte Mal einen richtig guten Whiskey?”. Er antwortet “Zehn Jahre”. Daraufhin öffnet sie ihre andere Tasche und holt eine Flasche Whiskey raus. Sie beginnt, den langen Reißverschluss, der an der Vorderseite ihres Anzugs langgeht, zu öffnen und fragt: “Und wann hattest du das letzte Mal so richtig Spaß?”. Er sagt: “Oh Gott, jetzt sag bloß, du hast auch noch ein GPS-Gerät dabei.”