Geocaching-Apps für Windows Phone

Welche Geocaching-Apps man für ein Android-Handy bzw. iPhone verwenden kann, habe ich bereits in vorherigen Beiträgen erörtert. Was noch fehlt, ist das Windows Phone. Windows als Betriebssystem auf einem Smartphone ist bei Weitem nicht so verbreitet wie Android oder iOS. Daher gibt es auch nicht so viele verschiedene Apps fürs Geocaching.

Apps zum Auffinden von Geocaches

Hier stelle ich die zwei am häufigsten verwendeten Apps für das Windows Phone vor: Geocaching Live und Maloo Geocaching. Recherchen ergaben, dass es auch noch die Geocaching-App „Geocaching Plus“ gibt, ich habe aber keinen Cacher gefunden, der diese App wirklich regelmäßig nutzt. Daher verzichte ich hier auf die Vorstellung dieser App.

Geocaching Live

Bei Geocaching Live handelt es sich um die offizielle App von Groundspeak. Hier gibt es natürlich die bekannte Livekarte. Hat man sich einen Cache ausgesucht, so kann man sich via Bing Maps oder über einen Kompass zum Ziel führen lassen. Man kann sich zusätzliche Wegpunkte erstellen, den Cache direkt online loggen und Fotos hochladen. Weiterhin können individuelle Suchen angelegt werden und selbst ein kleines Widget auf dem Startbildschirm, welchem einen immer den nähesten Geocache anzeigt, ist vorhanden. Als Basismitglied ist man hier jedoch wieder sehr eingeschränkt und man kann sich nur drei Caches pro Tag vollständig anschauen.

gclive

Preis: kostenlos

Link zum Store: https://www.microsoft.com/de-de/store/apps/geocaching-live/9wzdncrfj1h3

Maloo Geocaching

Maloo Geocaching kann man wohl als das Gegenstück zu c:geo auf dem Windows Phone betrachten. Auch hier gibt es eine Livekarte und man kann Caches nach gewissen Kriterien suchen. Ein weiteres Feature hier ist das direkte Zugreifen auf die eigene Freundesliste. Man kann schauen, welche Caches sie gefunden haben und sich deren Logs durchlesen. Besonders praktisch ist bei dieser App die große Kartenvielfalt. Es gibt viele Onlinekarten, hat aber auch die Möglichkeit, sich Offlinekarten in das Programm zu laden. So kann man bei vorherigem Abspeichern der Caches auch problemlos offline cachen gehen. Um sich eine Liste von Caches zu holen, gibt es Schnittstellen zu z.B. dropbox, worüber man sich die erstellen Pocket Querys importieren kann. Da auch diese App mit der Live-API von Groundspeak arbeitet, ist die Nutzung für Basismitglieder wieder sehr eingeschränkt.

maloo

Preis: 1,99 EUR

Link zum Store: https://www.microsoft.com/de-de/store/apps/maaloo-geocaching/9wzdncrcwcjg

Unterstützende Apps

Caesar

Wer auch unterwegs Rätsel lösen möchte, kommt beim Windows Phone wohl nicht um die Geocaching-App Caesar drumrum. Diese enthält diverse Berechnungsoptionen und auch viele Codierungen. So kann man seine Koordinaten von einem Format in ein anderes umwandeln oder auch den Schnittpunkt zweier Gerade ermitteln. Des Weiteren können Formeln, die man in Listings von Caches häufig liest, eingegeben werden und die Variablen dafür eingesetzt werden.

caesar

Preis: kostenlos

Link zum Store: https://www.microsoft.com/de-de/store/apps/caesar/9nblggh0fps2

Geowigo

Um Wherigos auf einem Windows-Gerät zu spielen, muss man schon etwas mehr Aufwand betreiben. Leider gibt es kein offizielles Programm im Store von Microsoft. Es gibt aber die App Geowigo, welche aktuell immer noch in der Beta-Phase ist. Es gibt 2 Wege, an die App zu kommen:
1. Man wird vom Entwickler zum Testen eingeladen. Als Tester bekommt man die App dann auch über den Windows Store.
2. Man  registriert sein Gerät als Entwicklergerät und kann dann vom PC aus das Paket installierens. Genauere Infos dazu findet man im Geocaching-Forum von Groundspeak:
http://forums.groundspeak.com/GC/index.php?showtopic=315741&st=0 .
Die App bietet natürlich alles, was man zum Wherigospielen benötigt. Es gibt sogar eine Kartenansicht. (Im Vergleich zu Garmin, wo man sich noch mit einem Kompass in die nächste Zone navigieren muss.) Da die App aber wie erwähnt noch in der Beta-Phase ist, kann es schonmal passieren, dass sie ab und zu abstürzt. Da wäre es gut, wenn man dies auch meldet, um in die Entwicklung des Programms Einfluss zu nehmen.

geowigo

Preis: kostenlos

Link zum Store: noch nicht vorhanden

Geocaching-Apps für iOS

Nachdem ich nun letztens einen Artikel über Geocaching-Apps für Android geschrieben habe, siehe hier, werden in diesem Beitrag Apps für iOS vorgestellt. Die Vielfalt an Apps ist bei iOS bei Weitem nicht so groß wie bei Android. Dies wird man auch daran erkennen, dass ich mich bei den Such-Apps hier nur auf drei bekannte Apps beschränke.

Apps zum Auffinden von Geocaches

Nachfolgend werden Apps zum Auffinden von Geocaches vorgestellt. Jede App hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Auch hat jeder User andere Vorlieben, was das Design einer App angeht. Dazu stelle ich zu jeder App Screenshots zur Verfügung und man kann selbst entscheiden, was einem am meisten zusagt.

Offizielle Geocaching-App

Startpunkt für jeden Geocacher ist häufig die offizielle App von Groundspeak. Zum Ausprobieren bietet sich die kostenlose Intro-Version an, die aber nur leichte Traditional Caches anzeigt. Die Pro-Version hingegen erlaubt den Zugriff auf alle Geocache-Arten und bietet erweiterte Suchfunktionen. Als Basic Member zeigt die App pro Tag leider nur eine stark begrenzte Anzahl an Caches mit allen Daten an. Dies gilt auch für andere Apps, die ihre Daten von Geocaching.com beziehen. Um mit der App cachen zu gehen, startet man die Anwendung, klickt auf „Nahe Geocaches finden“ und schon bekommt man alle Verstecke in der Nähe angezeigt. Wer sich vorher schon etwas auf seine Tour vorbereiten möchte, kann die Suchfunktion nutzen und sich Caches nach Ort, Geocache-Code oder Art des Cache anzeigen lassen. Hat man anhand der ausgegebenen Liste oder Karte einen Cache ausgewählt, kann man sich dorthin leiten lassen, Beschreibungen, Schwierigkeitsgrade, Hinweise und Logeinträge anderer Mitstreiter lesen und auf alle weiteren Daten der Geocaching-Webseite zugreifen. Ein Online-Log ist problemlos möglich. Man kann aber auch seine Logs speichern und später bearbeiten und abschicken. Des Weiteren können Wegpunkte projiziert werden.

geocachingOfficial

Link zum App Store: https://itunes.apple.com/de/app/geocaching/id292242503?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Preis: Intro App gratis, Vollversion 9,99 EUR

Looking4Cache

Looking4Cache ist die App für’s iPhone, die wohl am ehesten an die Android-App c:geo herankommt. Ein großer Vorteil dieser App sind die leichte Handhabung, das sehr umfangreiche Kartenmaterial sowie das Downloaden zusätzlicher Karten und Basis-Cachedaten. Zudem kann man ohne zusätzliche Apps Wegpunkte projizieren. Der Kompass lässt sich transparent direkt auf der Karte darstellen und alle gespeicherten Caches werden trotz Zielführung auf der Karte angezeigt. Man kann Logvorlagen erstellen sowie seine Logs unterwegs offline speichern und später bearbeiten und versenden. Bei einem Online-Log können Trackables je nach Einstellung automatisch mitgeloggt werden. Ein Manko hat diese App (noch) im Vergleich zu c:geo: es werden keine Logs seiner Geo-Freunde angezeigt.

l4c

Link zum App Store: https://itunes.apple.com/de/app/looking4cache-pro-geocaching/id532870466?mt=8

Preis: 8,99 EUR

Geosphere

Die App Geosphere besitzt viele umfangreiche Funktionen für fortgeschrittene Geocacher. Auf offline-gelagertes Kartenmaterial kann jederzeit zugegriffen werden. Man kann sich auf der Karte Umkreise anzeigen lassen, neue Wegpunkte anlegen und auch innerhalb der App peilen. Des Weiteren zeigt Geosphere korrigierte Koordinaten an, die man bereits online auf geocaching.com vorgenommen hat. Die Navigation kann von dieser App auch ausgelagert werden und von einer andere App übernommen werden. Logs von Freunden werden leider auch bei dieser App nicht angezeigt. Dafür ist die Darstellung eines Listings in HTML möglich. Nicht selten findet man dort versteckte Hinweise bei Rätsel-Caches.Auch zur Verwaltung von Caches hat diese App viel zu bieten. Es können Gruppen angelegt werden und man kann GPX-Dateien aus einer E-Mail heraus in dieses Programm importieren.

geosphere

Link zum App Store: https://itunes.apple.com/de/app/geocaching-mit-geosphere/id307060076?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Preis: 7,99 EUR

Unterstützende Apps

Neben den Apps, die zum Auffinden der Caches benötigt werden, gibt es natürlich auch viele andere hilfreiche Apps. Ich beschränke mich hier in diesem Artikel auf die zwei wichtigsten.

GCTools

Um auch tolle Rechnungen unterwegs auszuführen, wie z.B. Koordinaten umwandeln, Schnittpunkte zweier Geraden zu ermitteln oder einen Code dechiffrieren, braucht man auf dem iPhone die App GCTools. Ganz so umfangreich wie die Android-App GCC ist sie leider nicht, aber ausreichend für das Nötigste. Die App ist kostenlos, manche Funktionspakete sind jedoch kostenpflichtig und können als In-App-Kauf zum Preis von 0,99 Euro erworben werden. Mit dem Kauf des ersten Zusatzpakets verschwinden auch die Werbeeinblendungen.

gctools

Link zum App Store: https://itunes.apple.com/de/app/gctools-die-geocaching-tool/id438313105?mt=8

Preis: kostenlos

Wherigo

An dieser App kommt man wohl nicht drumrum, denn diese ist die einzige App, die Wherigos auf dem iPhone unterstützt. Die App ist sehr übersichtlich und leicht zu bedienen. Man kann sich via Pfeil oder via Karte zu der nächsten Zone führen lassen.

wherigo

Link zum App Store: https://itunes.apple.com/de/app/wherigo/id385035547?mt=8

Preis: kostenlos

 

Anmerkung der Redaktion: Ich selbst bin Android-Cacher und bedanke mich für die lieben Zuarbeiten der iPhone-Cacher, die diesen Beitrag möglich gemacht haben.