Internationales Cito-Wochenende – Delitzsch

Auch dieses Jahr fand wieder das internationale Cito-Wochenende statt. Cito – das steht für „Cache in Trash out“. Da es in Dresden diesmal kein Cito-Event gab, habe ich mich mal etwas weiter auf der Karte umgeschaut und meine Wahl fiel dabei auf Delitzsch. Ich war noch nie in dieser Kleinstadt nahe Leipzig, also bin ich heute morgen spontan mit dem Zug dorthin gefahren.

Bereits kurz nach halb zwölf kam ich in Delizsch an. Der Treffpunkt zum CITO – sauberes Delitzsch die 2. war erst um 13.00 Uhr, also hatte ich noch etwas Zeit, mir die Stadt anzuschauen. Hier ein paar Eindrücke:

DelitzschDie Stadt Delitzsch ist wirklich schön. Die Häuser wirken alle frisch und leuchtend. Einzig ein paar Menschen habe ich vermisst, aber davon gab es ja dann beim Event genug.

Die Tour führte durch den Stadtpark Delitzsch. Gemeinsam mit ca. 50 anderen Cachern räumten wir dabei die Parkwiesen auf und entdeckten auch noch den ein oder anderen Cache am Wegesrand. Selbst Elefanten konnten bestaunt werden, da diese neben dem momentan in der Stadt weilenden Zirkus weideten.

Delitzsch2Besonderes Highlight des Events war das Einpflanzen eines Apfelbaumes im Delitzscher Stadtpark. Dies wurde sogar mit dem Loggen verbunden. Jeder sollte auf einem kleinen Schnipsel sein Log verfassen. Diese Schnipsel wurden in einer Box gesammelt und bevor der Baum eingepflanzt wurde, wurde auch die Box eingepflanzt. Falls also irgendwann in der Zukunft mal jemand Grabungen unternimmt und auf diese Stelle stößt, so weiß er: Wir waren hier.

Delitzsch1Im Anschluss an den Cito lud der Owner des Events noch zum Grillen in seinen Garten ein. Es war eine sehr nette und freundliche Atmosphäre. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und bedanke mich hiermit bei meinen heutigen Gastgebern. Vielleicht komme ich ja irgendwann noch einmal nach Delitzsch.

…dann klappt's auch mit der Presse.

Am vergangenen Wochenende war nun das offizielle Cito-Wochenende von Groundspeak (ich hatte dies bereits angekündigt). Ich selbst hatte auch einen Cito organisiert. Aus der geplanten Baum-Pflanz-Aktion wurde nichts, stattdessen hatten sich nach und nach immer mehr Anlaufstellen bei mir zurückgemeldet. Da nicht alles an einem Tag bewerkstelligt werden konnte, wurde ein Cito bereits auf zwei Wochen vorher ausgelagert (http://coord.info/GC4XNME). Dann hatte ich noch zwei mögliche Aktionen offen: das Pappelwäldchen von Unrat befreien (vor allem den Fußweg freischneiden) und den Stallberg aufräumen. Da dies beides ungefähr im selben Stadtteil von Dresden liegt, habe ich mir gedacht, dass dies zu einem Cito am 27.04.2014 verbunden wird (http://coord.info/GC51Y7H). Dies bedeutete ein klein wenig Stress für mich, da ich die Augen auf beide Lokalitäten gerichtet haben musste, aber es funktionierte schon irgendwie. Materielle Unterstützung in Form von Handschuhen, Müllsäcken, Greifern etc. erhielt ich dabei vom Ortsamt Loschwitz. Um 09.00 Uhr wurde sich am Pappelwäldchen getroffen. Die Cacher legten eifrig los und dort waren alle Aufgaben bereits nach zwei Stunden erledigt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Dr. Wu, der als Gruppenverantwortlicher vor Ort alles gut koordiniert hat. Am Stallberg hingegen war deutlich mehr zu tun. Wir begannen um 09.30 Uhr. Zunächst sah es so aus, dass dies auch schnell erledigt sei, aber falsch gedacht. Je weiter man ins Tal kam, desto mehr Müll kam auf. Am Stallberg war wohl zu DDR-Zeiten eine illegale Müllkippe und es wurde viel Metallschrott gefunden, der einfach nicht verrottet. Die beiden Haufen des Stallbergs seht ihr in folgenden Bildern:

51f57d9d-812a-4070-a537-bb71e2790ee0

20140427_132209

Eine Anwohnerin war von unserer Aktion so begeistert und machte uns direkt Schnittchen, Tee und stellte Obst sowie Gemüse aus eigenem Anbau zur Verfügung. Dies war eine herrliche Verpflegung. Die Frau war wohl so dankbar, sodass sie gleich am nächsten Tag einen Anruf bei der Presse getätigt hatte, welche dann mich wiederum anrief. Ich gab kurz Auskunft und heute dann war also ein kleiner Bericht über die Dresdner Geocacher in der Sächsischen Zeitung.

Clipboard01

Am Stallberg haben wir bis 14.00 Uhr gearbeitet. Dann war einfach keine Kraft mehr vorhanden. Hier gäbe es noch einiges mehr zu tun, aber nun ist erstmal die obere Schicht gereinigt, bis dann wieder einmal Wildschweine durch das Gelände huschen.

Ein paar Eindrücke des Events möchte ich euch nicht vorenthalten.

20140427_122745

20140427_112236

20140427_132234

20140427_111845

 

CITO-Wochenende am 26./27. April 2014

Den 26. und 27. April hat Groundspeak dieses Jahr als offizielles CITO-Wochenende angekündigt. CITO steht für „cache in – trash out“. Dabei handelt es sich nicht um gewöhnliche Geocaches, bei denen man eine Box mit Logbuch findet und sich einträgt. CITOs sind eine besondere Eventform, bei der Geocacher versuchen, der Umwelt wieder etwas zurückzugeben. Dabei kann es sein, dass man den Stadtpark aufräumt, bei der Aufforstung hilft oder andere denkbare Sachen. Ein kurzes Video dazu von Groundspeak ist folgendes:

Das Besondere an dem angegebenen Wochenende ist, dass Groundspeak wieder Souvenirs dafür verteilt, wenn man am 26. oder 27. April bei einem CITO „attended“ loggt. Wenn es noch keinen geplanten CITO bei dir in der Umgebung gibt, dann plan doch einfach selbst einen. Ich bin momentan auch noch mit der Planung beschäftigt und bin im Gespräch mit der Stiftung „Wald für Sachsen“. Ich hoffe, es ergibt sich eine Zusammenarbeit und die Geocacher der Dresdner Umgebung können dabei helfen, neue Bäume zu pflanzen. Ein anderes CITO-Event in der Dresdner Umgebung ist auch schon freigeschaltet: http://coord.info/GC4XP3R. Dieser deckt allerdings eher den Bereich um Dippoldiswalde ab und ich müsste dafür schon über 30 Kilometer Autofahrt in Kauf nehmen. Die Eventzahl ist meist beschränkt und jetzt zeigt sich schon, dass viele Cacher zu diesem Event fahren werden. Ich hoffe allerdings, dass dies nicht nur wegen des Souvenirs gemacht wird, sondern der Umwelt wirklich geholfen wird.