Spartipps beim Verstecken von Caches

Es gibt viele Geocachingshops im Internet. Da wären z.B. der Geocoinshop, der Cachershop oder Mr. Cache. All diese Shops arbeiten damit, dass man selbst zu faul ist, sich Gedanken über die Cacheverstecke zu machen. Da steht dann „Steinversteck“ und der Internetuser klickt dabei „in den Warenkorb“, ohne sich dabei Gedanken über den Preis zu machen. Manchmal muss man einfach wissen, wie die Dinge wirklich heißen und wo man sie bekam, BEVOR es das Geocachen überhaupt gab. Das erste Versteck habe ich dabei bereits angesprochen: das gut getarnte Steinversteck. Auch ich nutze dieses Versteck sehr gern. Im Internet bekommt man dies in den Shops für ca. 5 Eur und mehr. Sucht man dies jedoch unter dem Begriff „Schlüsselstein“, kann man hier einiges sparen. In einem Billigshop in der Stadt habe ich diesen einmal für 1 Eur erworben. Auch bei Ebay gibt es diese aus China für ca. 2 Eur ohne Versand. Discounter bieten diese ebenfalls gelegentlich an. Ein weiteres gutes Beispiel ist die Abzweigdose. Der Geocoinshop bietet diese für 3,90 Eur an. Im Baumarkt oder bei Amazon findet man diese bereits für 0,90 Eur. Filmdosen werden meist für 0,20 Eur in den Shops angeboten, geht man jedoch zu einem Fotoladen seines Vertrauens, erhält man diese völlig kostenlos. Die Fotoläden haben dafür keine Verwendung mehr und geben diese gern ab. Wenn es um die klassischen Behälter geht, muss es nicht immer die Marke „Lock & Lock“ sein. Ich kaufe die Dosen gern bei Pfennigpfeiffer, diese halten genauso dicht. Logbücher kann man sowieso selbst basteln (eine Sammlung kann unter www.gclogbuch.de eingesehen werden) oder im Schreibwarenladen kaufen (als Standard A7-Kladde bzw. A6-Kladde).  Des Weiteren habe ich einmal einen Magnetstreifen incl. Logbuch selbst gebastelt. Dazu kann man im Bastelladen Magnetstreifen holen und für die Logbuchbehälter nutzt man selbstklebende Visitenkartenhüllen, wie es diese für Ordner gibt. Wenn man selbst bastelt, kommt man meist eh am günstigsten weg. Ein weiteres Beispiel dazu sind die Tarndosen mit Gras. Auch da habe ich künstliches Gras bei Pfennigpfeiffer gekauft, etwa 0,50 Eur für ein 30cm x 30cm großes Stück. Dieses schneidet man zurecht und klebt es mit Hilfer einer Heißklebepistole auf eine Dose auf. Fertig ist das perfekt getarnte Versteck.

Dies waren nur einige Tipps. Über weitere Tipps in den Kommentaren bin ich euch sehr dankbar.

Dieser Beitrag wurde unter Geocaching veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 thoughts on “Spartipps beim Verstecken von Caches

  1. Original L&L-Dosen gibt es immer mal wieder im Vorteilspack in verschiedenen Größen bei diversen Discountern, z. B. „Hunde-Netto“. Da zahlt man dann für 3 Dosen nur etwas mehr als sonst für eine.

  2. Bei den Tipps mit den Schlüsselsteinen geb ich dir 100% recht. Genauso mit den Abzweigdosen.

    Logbücher mach ich generell selber, jeweils auf den Cache abgestimmt.

    Doch mit den Logdosen kann ich dir nicht rechtgeben.
    Die billigen Dosen sind nicht für den harten Outdoor Einsatz geeignet.
    Bestimmt gibt es Firmen die höherwertige Dosen herstellen, aber an lock und lock kommt nichts heran.

  3. Naja Logbücher selber machen… bei solchen kleinen Filmdosenlogbüchern wundert mich es eh, dass die teils selbst gemacht werden (und da rede ich nicht von der lieblosen gehefteten Blattrolle sondern von richtigen kleinen Büchern).
    Selbst wenn ich 50 Cent Kaufpreis und einen Stundenlohn von 8,50 € ansetze, müsste man 18 Bücher in der Stunde schaffen, damit selbst herstellen günstiger ist als kaufen, und da sind in der Berechnung noch keine Stromkosten, Druckertintenkosten usw. enthalten.
    18 Bücher in der Stunde, da hätte derjenige, der das selbst macht, pro Buch mal gute 3 Minuten Zeit und denjenigen will ich sehen, der in drei Minuten die Seiten druckt, sauber ausschneidet und sauber zusammenheftet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.