Geocaching in Danzig und Umgebung

Im vergangenen September haben mein Freund und ich Urlaub in Danzig mit einem kleinen Ausflug nach Kaliningrad gemacht. Der Beitrag zu Kaliningrad kann hier nachgelesen werden. Nun möchte ich meine Erfahrungen bzgl. des Geocachings in Danzig schildern.

Danzig, in Landessprache Gdańsk, hat ungefähr eine halbe MIllion Einwohner und bildet somit die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern. Die Stadt liegt direkt an der Ostsee und war somit als Hafenstadt schon immer ein wichtiges Handelszentrum.

Lage von Danzig in Polen. (Quelle: http://landkarte-geographische-lage.com)

Es gibt viele Möglichkeiten, nach Danzig zu reisen. Wir entschieden uns auf dem Hinweg für den Zug und auf dem Rückweg für das Flugzeug, Von Berlin benötigt man mit dem Zug knapp sechs Stunden, man kann gemütlich für 40 Euro erster Klasse reisen und erhält sogar Snacks gratis.

Cachetechnisch hat Danzig wirklich viel zu bieten. Allein die Innenstadt von Danzig ist “dicht”. Da passt wohl kaum noch ein neuer Cache dazwischen.

Langeweile wird da kaum aufkommen. Betrachtet man das Gebiet bis zum Ostseebad Zoppot hin, kann man sogar 7 virtuelle Caches loggen (für die Statistiker unter uns). Wir haben bei unserem kurzen Aufenthalt nur 4 geschafft. Die Stadt hat nicht nur viele Caches, sondern auch schöne Caches. Die einheimischen Cacher lassen sich teilweise schon etwas einfallen, um die Caches kreativ in die Umgebung einzubinden.

Ein Cache in seiner natürlichen Umgebung

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Danzig nicht nur zu Fuß, sondern auch auf dem Wasser zu erkunden. Dazu gibt es sogar eigene Paddelcaches. Die Runde nennt sich “Kajakiem po Motlawie”, zu deutsch Kajak fahren auf der Mottlau. GC6532C ist einer der Caches der Serie. Danzig ist sowieso schon eine wunderschöne Stadt. Vom Wasser aus bietet sich einem noch einmal eine ganz andere Perspektive.

Als Lost-Place-Fan und geschichtlich interessierte Person sollte man unbedingt die Westerplatte besuchen. Dies ist eine Halbinsel bei Danzig. Bekannt wurde sie durch den Beschuss des polnischen Munitionslagers am 1. September 1939, der als Beginn des Zweiten Weltkrieges gilt. Diese Ruinen können heute noch besichtigt werden. Mehrmals am Tag fahren Ausflugsschiffe zur Westerplatte, allerdings solltet ihr genug Zeit einplanen. Die Ausflugsschiffe geben Zeien vor, wann die Rückfahrt stattfindet. Eine Stunde Aufenthalt reicht dabei nicht auf der Halbinsel aus. Zumindest nicht, wenn man den Wherigo vor Ort absolvieren möchte. Dieser ist zwar nur in polnischer Spracher, führt aber wirklich sehr strukturiert an den wichtigen Punkten der Halbinsel vorbei. Eine Übersetzungs-App ist an dieser Stelle hilfreich. Wir konnten den Cache leider nicht abschließen, weil unser Schiff dann schon früh wieder zurück fuhr.

Wenn man in Danzig ist, ist ein Besuch der Frauengasse empfehlenswert. Den passenden Cache dazu gibt es natürlich auch: GC391R1. Sie ist exemplarisch für die einstige Danziger Straßenbebauung. Heute bieten dort Händler ihre Bernsteinwaren an. Da wir an den Tagen kein Glück mit dem Wetter hatten, konnte ich auch kein so bezauberndes Bild dieser Gasse schießen. Am besten fahrt ihr einfach selbst hin und schaut es euch an.

Das typische Ostseebadfeeling kann man erleben, wenn man mit der S-Bahn zum Ostseebad Zoppot herausfährt. Dort gibt es Bademöglichkeiten und einen Pier, auf dem sich sogar ein virtueller Cache befindet. Allerdings muss man auch etwas bezahlen, um auf den Pier zu kommen. Die Möwen scheinen die Menschen schon gewöhnt zu sein und kommen ganz nah an einen heran.

Wir waren nicht sehr lange in Danzig. Wir sind Montag an- und Samstag abgereist, hatten aber noch mit dem Fernbus einen Abstecher nach Kaliningrad, was uns nochmal zwei Tage kostete. In den dreieinhalb Tagen in Danzig konnten wir aber schon wirklich viel entdecken und erleben. Mit Englisch kommt man sehr gut weiter, Deutsch eher weniger. Danzig hat sehr viele Clubs und Bars, sodass auch noch am Abend für genug Unterhaltung gesorgt ist.

Wer sich also jetzt schon überlegt, wo man mal zu einem verlängerten Wochenende hinreisen könnte, dem empfehle ich Danzig.

2 Kommentare zu “Geocaching in Danzig und Umgebung

  1. Euni

    Die einstige Straßenbebauung wurde im 2. Weltkrieg vollständig zerstört. Sie wurde in historischen Formen nach dem Krieg wieder aufgebaut. Ich habe gehört, dass die PolInnen einen Teil ihres Lohnes für den Wiederaufbau ihrer Städte gespendet haben.

  2. Euni

    Die einstige Straßenbebauung wurde im 2. Weltkrieg vollständig zerstört. Sie wurde in historischen Formen nach dem Krieg wieder aufgebaut. Ich habe gehört, dass die PolInnen einen Teil ihres Lohnes für den Wiederaufbau ihrer Städte gespendet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.